Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien
Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien

Kunsthistorisches Museum Wien

Weltmuseum Wien
Kaiserliche Schatzkammer Wien
Kaiserliche Wagenburg Wien
Schloss Ambras Innsbruck

Das Kunsthistorische Museum Wien zählt zu den bedeutendsten Museen der Welt. Schon allein die prachtvolle Architektur des von Kaiser Franz Joseph errichteten Museums an der Wiener Ringstraße bietet einen überwältigenden Kunstgenuss. Erleben Sie die reichen Sammlungen der Habsburger, die – und zwar meist auch als Kaiser des Heiligen Römischen Reichs – mehr als 600 Jahre lang herrschten. Das Kunsthistorische Museum Wien birgt Objekte aus fünf Jahrtausenden – von der Zeit des Alten Ägypten über die griechische Antike bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. In der Gemäldegalerie sehen Sie einzigartige Hauptwerke von Dürer, Raffael, Rembrandt, Rubens, Tizian, Velázquez und Vermeer sowie die größte Bruegel-Sammlung weltweit. In der Kunstkammer Wien entdecken Sie die wunderbarsten Kunstwerke, Exotisches aus fernen Ländern und mystisch-magische Gegenstände. Das vielleicht berühmteste Werk der Kunstkammer Wien ist die weltbekannte »Saliera« von Benvenuto Cellini.

Besuchen Sie auch die übrigen Museen und Sammlungen des KHM-Museumsverbandes und genießen Sie wahrhaft kaiserliche Schätze.

Das Weltmuseum Wien ist eines der bedeutendsten ethnographischen Museen der Welt und befindet sich im neuesten Teil der Wiener Hofburg an der Ringstraße. In 14 neugestalteten und unverwechselbaren Ausstellungsräumen wird die kulturelle Vielfalt an Inhalten, Geschichten und Lebensweisen anhand von einzigartigen Kulturschätzen aus aller Welt auf unterhaltsame Art und Weise dargestellt. Die Highlights des Museums gehen auf die über 500-jährige Sammlungstätigkeit der Habsburger zurück – zu ihnen zählen Kunstkammerstücke Kaiser Rudolfs II., der einzigartige altmexikanische Federschmuck »Penacho«, die weltberühmte Sammlung von James Cook sowie Objekte der Entdeckungs- und Forschungsreisen des 19. Jahrhunderts.

Über die Galerie der atemberaubenden Säulenhalle gelangt man auch zu zwei Sammlungen des Kunsthistorischen Museums Wien: In der Hofjagd- und Rüstkammer erwarten Sie prächtige Rüstungen und Prunkwaffen, die vom ritterlichen Leben zeugen und an wichtige Ereignisse bei Hof erinnern. Die Sammlung alter Musikinstrumente präsentiert Originalinstrumente der größten Komponisten, wie Mozart, Haydn und Beethoven.

In der Kaiserlichen Schatzkammer Wien in der Hofburg erwarten Sie die österreichische Kaiserkrone und der Kronschatz des Heiligen Römischen Reichs mit der Reichskrone und der Heiligen Lanze. Weitere Höhepunkte sind der Schatz des Ordens vom Goldenen Vlies sowie Teile des unermesslich reichen Burgunderschatzes aus dem 15. Jahrhundert. Zu sehen sind ferner Originalschmuck von Kaiserin Elisabeth und sagenumwobene Kostbarkeiten, wie die mit dem Heiligen Gral in Verbindung gebrachte Achatschale, der größte geschnittene Smaragd der Welt oder das »Horn« des legendenumwobenen Einhorns.

In der Kaiserlichen Wagenburg Wien in Schönbrunn begleiten Sie Persönlichkeiten wie Maria Theresia, Napoleon oder Franz Joseph anhand ihrer Kutschen durch ihr bewegtes Leben. Glanzstück ist der barocke Imperialwagen, der von exquisiten Prunkwägen, komfortablen Reisefahrzeugen und verspielten Kinderkutschen der Habsburger umgeben ist. Ein Highlight ist der »Sisi-Pfad«: Er zeigt neben den Kutschen der Kaiserin auch außerordentliche Kultobjekte, wie ihren einzig erhaltenen Sattel, ihre »Reitkapelle« und prachtvolle Originalkleider.

Schloss Ambras Innsbruck ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Der Tiroler Landesfürst Erzherzog Ferdinand II. (1529-95), Sohn Kaiser Ferdinands I., ließ die mittelalterliche Burg für seine Frau Philippine Welser zum unvergleichliche Renaissanceschloss ausbauen. Bewundern Sie in der berühmten Kunst- und Wunderkammer und in den Rüstkammern die wunderbare Welt der Renaissance. Tauchen Sie ein in das kulturelle Erbe Europas im ältesten Museum der Welt!

1573
Allgemein

Öffnungszeiten

Kunsthistorisches Museum Wien
Täglich geöffnet Juni-August sowie 1. Dezember bis 6. Januar.

Kaiserliche Schatzkammer Wien
Täglich außer Dienstag von 9:00 bis 17:30 Uhr

Kaiserliche Wagenburg Wien
April - Oktober täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr
November - März täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr

Weltmuseum Wien & Hofjagd- und Rüstkammer
Täglich außer Mittwoch 10:00 bis 18:00, Freitag 10:00 bis 21:00 Uhr

Theatermuseum & Akademie der bildenden Küsten
Täglich außer Dienstag von 10:00 bis 18:00 Uhr

Schloss Ambras Innsbruck
Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr
November geschlossen

Für Busse
Busstellplätze
19 unmittelbar vorhanden

WELTMUSEUM WIEN - DIE AZTEKEN

bis 10.01.2021
WELTMUSEUM WIEN - DIE AZTEKEN

Weltmuseum Wien
Die Azteken

Das Weltmuseum Wien präsentiert 2020 eine Ausstellung zur sagenumwobenen Kunst und Kultur der Azteken (ca. 1430 – 1521 n. Chr.). Im Fokus dieser Highlight-Ausstellung stehen Tribute und Opferungen, die einen wichtigen Platz im religiösen und wirtschaftlichen Leben der Azteken bildeten. Besondere Aufmerksamkeit wird des Weiteren der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán geschenkt, die als Drehscheibe sowie als religiöses und kulturelles Zentrum des Reiches fungierte.

Die Azteken beherrschten einen großen Teil Mesoamerikas zur Zeit der spanischen Eroberung im frühen 16. Jahrhundert. Als nomadisches Volk ließen sich die Azteken schließlich auf mehreren kleinen Inseln im Texcoco-See nieder, wo sie 1325 die Stadt Tenochtitlán, das heutige Mexiko-Stadt, gründeten.
Sie schufen im 15. Jahrhundert ein Reich, das innerhalb des amerikanischen Kontinents nur von den Inkas in Peru übertroffen wurde. Die Azteken zählten zu der im 16. Jahrhundert am ausführlichsten dokumentierten aller indianischen Zivilisationen. Die BesucherInnen begeben sich auf die Spuren von Cortés: Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Reiches und der kulturellen Vielfalt Mexikos, führt die Ausstellung bis in den heiligen Bezirk der Hauptstadt Tenochtitlán.

Die Ausstellung zeigt mehr als 200 Objekte und Leihgaben aus mexikanischen und europäischen Museen, unter anderem aus dem Museo del Templo Mayor und dem Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt.

Ergänzt wird die Sonderausstellung Die Azteken unter anderem durch den in der Dauerausstellung des Weltmuseum Wien ausgestellten weltberühmten Federkopfschmuck.

Mehr Informationen finden Sie unter www.weltmuseumwien.at

Beethoven bewegt

bis 21. Jänner 2021


Beethoven bewegt

Im Herbst 2020 präsentiert das Kunsthistorische Museum Wien in Kooperation mit dem Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien eine durchaus ungewöhnliche Hommage an Ludwig van Beethoven (1770–1827).

Beethovens universelle und einzigartige Rezeption, die epochale Bedeutung seiner Musik, aber auch die Wahrnehmung seiner ikonengleich stilisierten Person lassen eine Unmenge von Anknüpfungspunkten zu; Hoch- und Populärkultur, Kommerz und Politik nützen ein nahezu unerschöpfliches Reservoir zur Inspiration oder auch Vereinnahmung.

Die Ausstellung bringt Gemälde von Caspar David Friedrich, Skizzenbücher William Turners, Grafiken von Francisco de Goya, Anselm Kiefer und Jorinde Voigt, Skulpturen von Auguste Rodin, Rebecca Horn und John Baldessari, eine performative Skulptur von Tino Sehgal, ein Video von Guido van der Werve u. v. m. ins Gespräch mit der Musik und der Person Beethovens. Sie schlägt so eine Brücke bis zur Gegenwart: Meisterwerke der Bildenden Kunst gehen Verbindungen mit Musik und Stille ein.