Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing
Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing Österr. Freilichtmuseum Stübing

Universalmuseum Joanneum, Österreichisches Freilichtmuseum Stübing

 

Willkommen im Tal der Geschichte(n)!

 

Das Österreichische Freilichtmuseum Stübing gehört zu den 10 größten zentralen Freilichtmuseen Europas und zeigt als einziges Freilichtmuseum historische bäuerliche Bauten aus ganz Österreich.

Bei einer Reise durch Österreich, vom Burgenland bis nach Vorarlberg, bieten die 100 historischen bäuerlichen Objekte aus 6 Jahrhunderten Ihrer Gruppe interessante Einblicke in die bäuerliche Kultur und Geschichte Österreichs.

Bei einem gemütlichen Spaziergang, durch die harmonische Natur- und Kulturlandschaft des größten Freilichtmuseums Österreichs, begegnet man historischen Hauslandschaften aus den verschiedenen Regionen Österreichs, deren Bauweisen geprägt waren von den jeweiligen Lebensbedingungen.

Greißlerei, Schule oder Rüsthaus sind Höhepunkte auf der Zeitreise durch 6 Jahrhunderte österreichischer Geschichte. Bauern- und Kräutergärten, bewirtschaftete Felder sowie weidende Tiere machen das Museum ebenso lebendig wie das vielfältige Veranstaltungsprogramm.

Lehrgarten, Permakultur, Ausstellungen und Themenschwerpunkte bieten zusätzliche Themen, die die Begegnung mit der Geschichte des Landes zu einem spannenden Erlebnis für Jung und Alt machen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Tal der Geschichte(n)!

 

Gruppenangebote

 

Wir führen Ihre Gruppe durch das Museumstal und erzählen Geschichten und Geheimnisse der bäuerlichen Kultur von einst. Erleben Sie mit Ihrer Gruppe Geschichte(n), Kultur, Natur, sowie Unterhaltung und Entspannung in der harmonischen Landschaft von Österreichs größtem Freilichtmuseum.

Aufgrund des vielfältigen Angebots und der Nähe zu Graz, bietet sich das Österreichische Freilichtmuseum Stübing ausgezeichnet für Gruppen- und Busausflüge an. Die Programme können an Wünsche und Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden. Neben FührungenTaubenschießen und Handwerk, gibt es die Möglichkeit für Ihre Gruppen, mit dem Traktor ins Gelände zu fahren.

Wissenswertes zum Österreichischen Freilichtmuseum Stübing:

  • Gute Erreichbarkeit
  • 8 Gratis–Busparkplätze direkt vor dem Eingang zum Museum
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: ca. 2 Stunden
  • Buchung: 14 Tage im Voraus unter Tel.: 0043 3124 53700 oder senden Sie uns ein e-Mail
  • Zahlungsart: Bar, Bankomat, Kreditkarte, Voucher, Rechnung
  • Café im Eingangsbereich
  • Museumsgasthaus „Zum Göller“
  • Kombiangebote mit weiteren Ausflugzielen (Hinweis: Bezahlung erfolgt bei jedem separat!)

Gerne senden wir Ihnen genauere Informationen zu unseren Programmen!

Unsere Highlights 2021
 

  • 01.05. Maibaum aufstellen
  • 16.05. Auftakt Themenschwerpunkt 2021 „ Allerley Hausmittel - Von Kräutern, Salben und vergessenen Heiltraditionen“
  • Museums-Picknick im Grünen: 23.05., 20.6, 25.07., 22.08., 05.09. und als Ersatztermin: 03.10.
  • 06.06. Kindererlebnistag
  • 26.09. Erlebnistag
  • Kindernachmittage: 28.08., 09.10., 30.10. 
  • Tannengraß & Lebzeltstern: 27.11., 28.11., 04.12., 05.12.

 

Zusatzleistungen für Busunternehmer:

 

  • Gute Erreichbarkeit
  • Führungs- und Programmangebote für verschiedene Zielgruppen
  • Kooperationsangebote mit Ausflugszielen der Umgebung
  • 8 Gratis - Busparkplätze mit Wasser am Parkplatz
  • Jausengutschein für Busfahrer (an der Kasse)
  • Busfahrer & Reiseleiter frei
  • Speziell für Gruppen: Jede 20. Person ist frei!
  • Planung, Abwicklung & Organisation der Programme
  • Regelmäßiges Informationsservice
31
Allgemein

Öffnungszeiten

26. März 2021 bis 31. Oktober 2021 Mo-So, Feiertag 09 - 17 Uhr

Einlass bis 16 Uhr

Für Busse
Busparkplatz
Direkt beim Eingang, 0.0 km
Freiplatzregelung

Freiplatz für Fahrer und Reiseleiter & jede 20. Person

Führungen

Führungen gegen Voranmeldung, (14 Tage vor Besuchstermin) unter Tel.: 0043 3124 53700 oder Mail, Dauer ca. 2 - 3 Stunden

Allerley Hausmittel - Von Kräutern, Salben und vergessenen Heiltraditionenwissen

 
Allerley Hausmittel

Von Kräutern, Salben und vergessenen Heiltraditionen

In früheren Zeiten vertraute die ländliche Bevölkerung fast gänzlich dem volksmedizinischen Wissen, denn der Weg zum Arzt war für die Bauern einst sehr weit und zu teuer.
Bei nicht allzu schweren Erkrankungen wandte man sich eher an den Bauerndoktor oder ein Kräuterweibl.
Die bäuerlichen Heiler konnte man mit Naturalien entlohnen oder für ihn bestimmte Arbeiten verrichten.
Ein weiterer Grund war, dass diese ebenso aus Bauernhäusern kamen und Angehörige desselben Standes waren wie jene, die sie riefen oder selbst aufsuchten. Es gab keine sprachlichen Barrieren und so entwickelte man auch mehr Vertrauen zu ihnen und deren Behandlungsmethoden.

Die Abgeschiedenheit vieler bäuerlicher Höfe verlangte nach größtmöglicher Selbständigkeit und so versuchte man sich zunächst einmal selbst zu kurieren. Bei jedem Bauernhof und jeder Keusche gab es früher einen Hausgarten mit Gemüse, Blumen, Gewürzkräutern und Heilpflanzen. Jeder Hof setzte sich mit mit der Wirksamkeit der Kräuter der Umgebung eingehender auseinander, um daraus Tees, Salben oder Tinkturen selbst herzustellen, die auf uralte Erfahrungen ihrer Vorfahren zurückgingen. Trägerinnen des Heilwissens waren in den Familien die Frauen. Das Heilwissen wurde jeweils von der Großmutter an die Mutter, von Generation zu Generation überliefert.

Die Sonderausstellung spannt einen Bogen von den sogenannten Bauerndoktoren und allerley Heilwissen bis zu vergessenen Hausmitteln und bäuerlichen Heiltraditionen, sowie regionaltypischen Verwendungszwecken.
Altes Wissen über Hausmittel und volksmedizinische Heilmethoden begleiten auch die Veranstaltungen und Vermittlungen und bieten so ein abwechslungsreiches Jahresprogramm.

Museumsrallye – Aktiv das Leben von anno dazumal erkunden

© Alexander Rauch Studio Brighten


Museumsrallye – Aktiv das Leben von anno dazumal erkunden
Buchbar von 26.03.-31.10.2021, zu den Öffnungszeiten

Ob für den nächsten Betriebsausflug, als Teambuilding oder Schulausflug – die Museumsrallye eignet sich perfekt, um bei abwechslungsreichen Aktivstationen Tätigkeiten und alltägliche Arbeiten aus dem bäuerlichen Leben von anno dazumal kennenzulernen und zu erproben. In Teams gilt es, Aufgaben wie Zugsägeschneiden, Wasser holen oder Blochziehen zu meistern. Nicht nur Geschicklichkeit und Kraft, sondern auch Teamgeist und Ausdauer sind bei der Museumsrallye durch das Tal der Geschichte(n) gefragt!

Allerley Hausmittel. Von Kräutern, Salben und vergessenen Heiltraditionen

16. Mai bis 31. Oktober 2021
© Österreichisches Freilichtmuseum/UMJ


Allerley Hausmittel. Von Kräutern, Salben und vergessenen Heiltraditionen

Im österreichischen Freilichtmuseum Stübing haben Sie die Gelegenheit verschiedene Hauslandschaften Österreichs zu entdecken, Geschichte(n) zu erleben, Natur zu genießen und auch traditionelles Handwerk zu erlernen. Corona-konform bieten unser Kaffeehaus „Kuchenstube“ im Eingangsbereich und unser Gasthaus „Zum Göller“ im Museumsgelände zurzeit verschiedene Speisen und Getränke zum Mitnehmen an.

Von 16. Mai bis 31. Oktober lädt der diesjährige Themenschwerpunkt „Allerley Hausmittel“ dazu ein, in die Welt von Kräutern, Salben und vergessenen Heiltraditionen einzutauchen. Bei verschiedenen Veranstaltungen, Aktivstationen und Vermittlungsprogrammen (vorbehaltlich aller Covid-Maßnahmen) erfahren Sie Wissenswertes über bäuerliche Heiltraditionen, die Wirksamkeit von Kräutern, regionaltypische Verwendungszwecke u.v.m.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Lesenswertes aus dem Tal der Geschichte(n)

von 30. Mai bis 31. Oktober 2021
Lesenswertes aus dem Tal der Geschichte(n)


Lesenswertes aus dem Tal der Geschichte(n)

Ein Spaziergang durch das Österreichische Freilichtmuseum Stübing führt Sie nicht nur vorbei an einer gerade erblühenden Naturlandschaft, sondern lässt Sie auch die bäuerliche Bau-, Wohn-, Wirtschafts- und Lebenskultur aller Bundesländer Österreichs aus 6 Jahrhunderten entdecken. Der soeben neu erschienene Museumsführer als „Wegbegleiter“ bei Ihrem Besuch im Tal der Geschichte(n) gewährt u.a. spannende Einblicke in Handwerk, Wald- und Almwirtschaft sowie die Lebensgewohnheiten und –abläufe der bäuerlichen Bevölkerung von einst.
Von 30. Mai bis 31. Oktober sind Sie eingeladen die Sonderausstellung „Allerley Hausmittel“, die in Zeiten des verstärkten Gesundheitsbewusstseins einen Bogen von vergessenen Rezepturen und Anwendungen bis zu bäuerlichen Heiltraditionen spannt, zu besuchen.

Weitere Informationen zu unserem Programm finden Sie hier.

Ein Sommer wie damals!

von 1. Juli – 31. Oktober 2021


Ein Sommer wie damals!

Genießen Sie inmitten der harmonischen Naturlandschaft des Österreichischen Freilichtmuseums Stübing einen herrlichen Sommertag wie damals. Nach einer lustigen Traktorfahrt in das Gelände entdecken die Gäste im Rahmen einer Museumsrallye das Tal der Geschichte(n), bei der es zusätzlich zahlreiche Spezialaufgaben im Team zu bewältigen gibt, wie etwa Taubenschießen, Zugsägeschneiden, Nagelstockhammern oder Blochziehen. Dabei sind nicht nur Geschicklichkeit und Kraft, sondern auch Teamgeist und Ausdauer gefragt! Zum Abschluss gibt es für die Gruppe ein historisches Menü im Museumsgasthaus „Zum Göller“ mitten im Tal der Geschichte(n), wo Sie während des Essens die Möglichkeit haben die wunderschöne Landschaft noch weiterhin zu genießen.

Inkludierte Leistungen:

  • Traktorfahrt
  • Eintritt in das Österreichische Freilichtmuseum Stübing
  • Museumsrallye inklusive Führung
  • Historisches Menü im Gasthaus „Zum Göller“
  • Ab 18 Personen: 1 Reiseleiter*in, 1 Chauffeur & jede 20. Person haben freien Eintritt

Dauer: inkl. Essen ca. 3 1/2 Std.