Seefestspiele Mörbisch Seefestspiele Mörbisch Seefestspiele Mörbisch Liszt Festival Raiding Liszt Festival Raiding Liszt Festival Raiding Schloss-Spiele Kobersdorf Schloss-Spiele Kobersdorf Schloss-Spiele Kobersdorf Schloss Tabor Schloss Tabor Schloss Tabor Friedensburg Schlaining Friedensburg Schlaining Friedensburg Schlaining Landesmuseum Burgenland Landesmuseum Burgenland Landesmuseum Burgenland
Seefestspiele Mörbisch Seefestspiele Mörbisch Seefestspiele Mörbisch Liszt Festival Raiding Liszt Festival Raiding Liszt Festival Raiding Schloss-Spiele Kobersdorf Schloss-Spiele Kobersdorf Schloss-Spiele Kobersdorf Schloss Tabor Schloss Tabor Schloss Tabor Friedensburg Schlaining Friedensburg Schlaining Friedensburg Schlaining Landesmuseum Burgenland Landesmuseum Burgenland Landesmuseum Burgenland

Kultur-Betriebe Burgenland GmbH


Seefestspiele Mörbisch

2024 wird unter dem Titel „My Fair Lady – Das Musical“ eine zeitgemäße Version dieses Stücks auf die Seebühne gebracht, die in die pulsierende Weltstadt London des Jahres 2020 verwandelt wird.
Eliza Doolittle stammt aus ärmlichen Verhältnissen und beherrscht kaum ihre Muttersprache. Sie ist von der Gesellschaft ausgeschlossen und lebt davon, Rosen auf den Straßen Londons zu verkaufen. Professor Henry Higgins trifft in der U-Bahn auf das störrische Mädchen und macht es sich zur Aufgabe, Eliza in eine feine Dame zu verwandeln und ihr gesamtes Leben zu verändern. Ob das gelingt, erfahren Sie 2024 bei den Seefestspielen Mörbisch.

Die Seefestspiele Mörbisch begeistern seit 1957 mit Musiktheater auf einer einzigartigen Bühne direkt im Neusiedler See. Harmonisch eingebettet in die imposante Naturkulisse des Nationalparks Neusiedler See befindet sich eine der größten Open-Air-Bühnen Europas. Die Seefestspiele Mörbisch stehen für grenzenlosen Kulturgenuss und entführen die Besucher in eine magische Welt des Musiktheaters fernab des Alltags. Künstlerisch setzt man bei den Seefestspielen auf allerhöchste Qualität. Sorgfältig durchdachte Inszenierungen mit namhaften Darstellern sorgen Jahr für Jahr für volle Publikumsränge.

LISZT ZENTRUM RAIDING 2024/25

Als Komponist hat Liszt nach eigenen Worten „seinen Speer in die unendlichen Räume der Zukunft geschleudert“ und sowohl Zeitgenossen als auch nachfolgende Künstler:innen beeinflusst. Das Liszt Zentrum Raiding versucht, unter der Intendanz von Eduard und Johannes Kutrowatz, allen Facetten dieser Künstlerpersönlichkeit gerecht zu werden und macht den Geburtsort des großen Komponisten in der Saison 2024/25 einmal mehr zum Zentrum für gebührende Lisztpflege.


Liszt Festival im Juni | 13. - 23.6.2024

Viele Programmhighlights bietet auch der etablierte Liszt Festival-Zyklus. Neben großartigen Klavierabenden mit KATERYNA TITOVA und CLAIRE HUANGCI, stehen mit den DIVINERINNEN weitere virtuose Powerfrauen auf der Raidinger Konzertbühne. Das ENSEMBLE MINUI beweist mit Eleganz und Raffinesse, dass Operauch ganz ohne Gesang auskommt und ACADEMIA ALLEGRO VIVO widmen ihr Konzert, anlässlich seines 200. Geburtstages, dem großen, innovativen Romantiker Anton Bruckner. Weitere Höhepunkte sind Stammgäste wie das JANOSKA ENSEMBLE, sowie das ORCHESTER WIENER AKADEMIE unter der Leitung von MARTIN HASELBÖCK.


Liszt Festival im Oktober | 11. - 20.10.2024

Das Liszt Festival im Oktober bildet das Herzstück der kommenden Programmsaison und wartet als „DNA von Raiding“ wieder mit vielen Programmhighlights auf. Das große Eröffnungskonzert am 11. Oktober 2024 mit dem WIENER KAMMERORCHESTER und Artist in Residence KATERYNA TITOVA dreht sich gleich um zwei Giganten der Musikgeschichte mit Burgenland-Bezug: Liszt und Haydn. Neben Kateryna Titova sind mit SASKIA GIORGINI und ANIA & SOPHIE DRUML weitere virtuose Powerfrauen am Klavier zu erwarten. SASKIA GIORGINI wird mit den Goldbergvariationen von Bach einen Meilenstein der Klavierliteratur zum Besten geben. Spitzenensembles wie PHILHARMONIX, das PAGANINI ENSEMBLE WIEN oder PHILHARMONIC FIVE bringen unvergleichliche Virtuosität und überbordende Spielfreude auf die Raidinger Konzertbühne und der WIENER KAMMERCHOR widmen gemeinsam mit CORNELIUS OBONYA ihr Konzert dem „Geburtstagskind“ Anton Bruckner. Das ORCHESTER WIENER AKADEMIE wird unter der Leitung von MARTIN HASELBÖCK das Liszt Festival in gewohnter Manier mit einer Sonntagsmatinee beschließen.


Family Concerts | 7.12.2024

Das musikalische Märchen „DES KAISERS NACHTIGALL“ nach Hans Christian Andersen für die ganze Familie erwartet die Festivalgäste bei den Family Concerts im Advent. Das VOCALFORUM GRAZ unter der Leitung von FRANZ HERZOG entführt gemeinsam mit der Flötistin MARIA FEDOTOVA und Schauspieler und Erzähler MICHAEL DANGL mit zauberhaften Klängen in eine längst vergangene Zeit. Die Musik des lettischen Komponisten Uģis Prauliņš lässt prächtige Schlösser, zauberhafte Gärten und den herzerwärmenden Gesang der Nachtigall entstehen. Neben diesem besonderen Konzerterlebnis verwandelt sich das Liszt Zentrum an diesem Nachmittag außerdem zum Adventmarkt für die ganze Familie.


Barock Tage | 21. - 23.3.2025

Im März darf das Liszt Zentrum wieder das L’ORFEO BAROCKORCHESTER unter der Leitung von MICHI GAIGG zu den Barock Tagen begrüßen und sich auf Feuerwerksmusik von Händel und Haydn freuen. Das Kammerorchester ACADEMIA ALLEGRO VIVO stellt gemeinsam mit Starpianistin KATERYNA TITOVA und Violinistin BOJIDARA KOUZMANOVA unter der Leitung von VAHID KHADEM-MISSAGH den großen Komponisten Johann-Sebastian Bach in den Mittelpunkt und ebenfalls um Bach dreht es sich bei der abschließenden Klaviermatinee von SOFYA GULYAK.


Brass Fest | 25.- 27.4.2025

„Blasmusik vom Feinsten“ ist auch 2025 wieder die Devise beim Brass Fest in Raiding. FRANZ POSCH & SEINE INNBRÜGGLER sowie die GOLDGEIGER präsentieren „Lebenslust pur“ mit Volksmusik aus Tirol und dem Burgenland. Ohne Berührungsängste verbindet die siebenköpfige Bläsergruppe FEDERSPIEL heimische Volksmusiktraditionen und weltmusikalische Elemente. Und das PHIL BLECH WIEN, bestehend aus Bläsern der Wiener Philharmoniker, der Volksoper Wien, der Staatskapelle Dresden und der Staatsoper Hannover, sorgen bei ihrem Konzert für Bläserklang der Extraklasse. Die STADTKAPELLE SOPRON sowie der MUSIKVEREIN FRANZ LISZT RAIDING zählen mit ihrem Platzkonzert bereits zu liebgewonnen Stammgästen.


Summer Concerts | 13.- 15.6.2025

Erstmals wird der Konzertreigen mit den neu etablierten Summer Concerts im Juni beendet. Die Intendanten EDUARD UND JOHANNES KUTROWATZ eröffnen dieses neuartige Format als KlavierDuo mit eigens komponierten Jazzparaphrasen und Selektionen von Dave Brubeck. Meistergeigerin RUSANDA PANFILI arrangierte für ihr Konzert im Juni die Werke Piazzollas für Solo Violine und Streichorchester und wird diese gemeinsam mit dem HILARIS CHAMBER ORCHESTRA zum Besten geben. Das STRAUSS FESTIVAL ORCHESTER WIEN unter der Leitung von CHRISTOPH KONCZ gratuliert dem „Walzerkönig“ Johann Strauss (Sohn) mit seinem Konzert zum 200.Geburtstag.

 


Schloss-Spiele Kobersdorf

Seit 1972 stehen die Schloss-Spiele Kobersdorf im Mittelburgenland als Garant für erstklassige Theateraufführungen. Umjubelte Inszenierungen, hochkarätige Schauspielerensembles und das einzigartig-stimmungsvolle Ambiente im romantischen Arkadenhof des Renaissance¬schlosses zeichnen die Schloss-Spiele Kobersdorf aus und haben den Festspielen ein weit über die Landesgrenzen hinausreichendes Renommee gesichert. Seit 2003 zeichnet sich Wolfgang Böck für die künstlerische Leitung verantwortlich und ist zudem auch selbst Jahr für Jahr als Schauspieler auf der Bühne zu erleben.

Der Diener zweier Herren 2024

Die Schloss-Spiele Kobersdorf locken im Sommer 2024 nach Venedig: Am letzten Tag des Karnevals schlüpft ein junger Kriegsheimkehrer ins Kostüm des Spaßmachers Arlecchino. Der Hunger lässt ihn jeden Job annehmen. Als Diener zweier Herren manövriert er sich dabei in allerlei Zwickmühlen, weil der eine vom andern nichts wissen darf. Beide Chefs halten sich inkognito in der Lagunenstadt auf, um offene Rechnungen zu begleichen. So stolpert Arlecchino, diese gewitzte Figur aus der Familie der Komödianten, unversehens ins maskierte Treiben krimineller Machenschaften, kurioser Liebesgeschichten und komplizierter Heiratssachen.
Peter Turrini hat das berühmte Stück von Carlo Goldoni im Jahr 2007 umsichtig neu geschrieben: komisch und kritisch, pikant und poetisch, zotig und zärtlich. Dabei hat der österreichische Dichter den klassischen Commedia-Typen rund um Arlecchino (Goldoni nannte ihn Truffaldino) zu ausgeprägten Profilen verholfen und mit großer Treffsicherheit die Stützen der Gesellschaft aufs Korn genommen. Hinter der Maske des Pantalone kommt der korrupte Transportunternehmer Sansuga Sacchi zum Vorschein: eine Paraderolle für Intendant Wolfgang Böck! Regisseurin Beverly Blankenship wird die sinnlich-morbiden Begebenheiten rund um die dunklen venezianischen Kanäle fantasievoll und vergnüglich in Szene setzen.


Schloss Tabor

Einer der schönsten und romantischsten Plätze des Südburgenlandes ist das Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach. Es liegt mitten in den sanften Hügeln des trilateralen Naturparks Raab-Örség-Goricko, im Dreiländereck Österreich-Ungarn-Slowenien und gehört zu den ältesten Gebäuden im Bezirk Jennersdorf. Das Schloss Tabor gilt als Kultur- und Veranstaltungsort für Ausstellungen, Kabaretts, Themenfeste und Operettenaufführungen.


Von der Wehrburg zur Friedensburg – Ausstellungen in der Burg Schlaining 

Erleben Sie die vielfältige Geschichte der Friedensburg Schlaining unter dem Leitgedanken "Von der Wehrburg zur Friedensburg"! In der malerischen Kulisse der Burg werden Besucherinnen und Besucher auf eine Zeitreise durch sechs fesselnde und interaktive Ausstellungen geführt - von den Zeiten der mittelalterlichen Festung bis hin zum Zentrum des Friedens. 

Die Burg Schlaining ist nicht nur ein Ort der Geschichte, sondern auch ein lebendiges Zentrum der Bildung und des kulturellen Austauschs. Die zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen, die hier stattfinden, machen sie zu einem wichtigen Treffpunkt für Menschen aus aller Welt, die sich für Geschichte, Frieden und interkulturelles Lernen interessieren.   

Im sanierten Kellergeschoss gibt die interaktive Schau „Burggeschichten“ faszinierende Einblicke in die Historie der Burg. Die Ausstellung „Burgenland ab 1921“ befasst sich in kompakter Form mit der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung des Burgenlandes. Schlagworte wie Energiewende, Sonnenstrom oder Windkraft behandelt die erste Schau im Bereich „Burgenland aktuell“. Jährlich wird dort ein Thema aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Gesellschaft präsentiert.

Die Sonderausstellung „Dunkle Zeiten. Von Tätern und Gerechten“ widmet sich auf emotionale Weise der Zeit des nationalsozialistischen Terrors im Burgenland, von Menschen, die sich dem NS-Regime anpassten, sich an der Not anderer bereicherten, sie misshandelten, verfolgten oder sogar ermordeten. Erzählt wird aber auch von denjenigen, die Widerstand leisteten, Verfolgten halfen und sich dabei selbst in Gefahr brachten. 

Im dritten Obergeschoss der Burg wird in der Ausstellung „Schlaining und Frieden“ das Engagement des Austrian Centre for Peace (ACP) von seinen Anfängen bis in die Gegenwart beleuchtet. Die bewegende Ausstellung „Spurensuche. Fragmente jüdischen Lebens im Burgenland“ in der ehemaligen Synagoge Stadtschlaining erzählt vom jüdischen Leben in der Region.


Landesmuseum Burgenland - Geschichte, Kultur, Identität

Das Landesmuseum Burgenland ist ein Universalmuseum, das über 10.000 Jahre Menschheitsgeschichte der Region zeigt. 

Es bildet das kulturelle und historische Gedächtnis des Burgenlandes.

Die Dauerausstellungen zeigen zahlreiche Schätze burgenländischer Geschichte, Kultur und Identität. Die neue Dauerausstellung „Land in Bewegung – Land der Begegnung“ zeigt Ausschnitte der langen Geschichte der Zu- und Auswanderung auf dem Gebiet des heutigen Burgenlandes. Die Dauerausstellung "Tradition und Brauchtum" befasst sich vielen weiteren Fragen zum alltäglichen Leben in der Zeit von etwa 1800 bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit dem Streifzug durch die burgenländisch-pannonische Musikgeschichte, der Begegnung mit dem Museumsgründer Sándor Wolf sowie Einblicken in die reichhaltige Fauna und Flora vervollständigt sich der Museumsrundgang.

Die Geschichte und Traditionen des Burgenlandes werden lebendig, kreativ und zeitgemäß vermittelt und erklärt. Dadurch wird das Landesmuseum Burgenland zu einem Ort des Lernens für Jung und Alt, einem Ort des gelebten Brauchtums, einem Ort, der lebendige Geschichte(n) erzählt.

Jährlich wechselnde Sonderausstellungen greifen die unterschiedlichsten Themen auf und werden kompetent, modern und familienfreundlich präsentiert. Ein spannendes, lehrreiches und unterhaltsames Kinder-Kulturprogramm lädt die nächste Generation auf eine Entdeckungsreise ein.

16151
Allgemein

Seefestspiele Mörbisch
Liszt Festival Raiding
Schloss-Spiele Kobersdorf
Schloss Tabor
Friedensburg Schlaining
Landesmuseum Burgenland

 

 

Seefestspiele Mörbisch

Öffnungszeiten:
Juli ab 18 Uhr bis nach Vorstellungsende
August ab 17:30 Uhr bis nach Vorstellungsende

Anreise & Verpflegung:

  • 84 Busparkplätze direkt vor Ort am Festspielgelände vorhanden
  • Restaurant mit 180 Sitzplätzen vor Ort
  • Café mit 60 Sitzplätzen vor Ort
  • Geussmeile zum Flanieren
  • Lounge am See mit Sitzmöglichkeiten

nach oben


Liszt Festival Raiding

Öffnungszeiten:
Mo-Do 8:00 - 16:00 Uhr
Fr 8:00 - 13:00 Uhr

Ticketkasse: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Anreise:

  • Busparkplätze in unmittelbarer Nähe

nach oben


Schloss-Spiele Kobersdorf

Öffnungszeiten:
Mo - Do: 08:00 - 16:00 Uhr
Fr: 08:00 - 13:00 Uhr

An Veranstaltungstagen vor Ort: 
Etwa 2h vor Veranstaltungsbeginn 

Anreise:

  • 3 Busparkplätze in ca. 400 m 
  • Gastronomiestände im Burggraben mit Bistrotischen und Stehtischen sowie einem Lounge-Bereich 

nach oben


Schloss Tabor

Öffnungszeiten:
9-16 Uhr (Achtung Öffnungszeiten können abweichen!)

Anreise:

  • Busparkplätze vor Ort

nach oben


Friedensburg Schlaining


Rochusplatz 1
A-7461 Stadtschlaining

Öffnungszeiten: 

Dauer- und Sonderausstellungen in der Friedensburg Schlaining
Di – So & Feiertage    09:00 – 17:00 Uhr

Ausstellung in der ehemaligen Synagoge
Di – So & Feiertage    10:00 – 16:00 Uhr
 

nach oben


Landesmuseum Burgenland

Öffnungszeiten:
ab 10. Jänner bis 23. Dezember 2023
Di – Fr    09:00 – 17:00 Uhr
Sa, So & Feiertag      10:00 – 17:00 Uhr

Geschlossen von 24. Dezember 2022 bis 09. Jänner 2023!

nach oben