Schönbrunner Tiergarten GesmbH

Herzlich Willkommen im Tiergarten Schönbrunn
dem ältesten Zoo der Welt!

Der Tiergarten Schönbrunn ist der älteste noch bestehende Zoo der Welt und wurde 1752 von Kaiserin Maria Theresia und ihrem Gatten Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen als Menagerie errichtet. Dieser historische Tiergarten hat eine interessante Vergangenheit und gleichzeitig auch in Zukunft wichtige Aufgaben zu erfüllen.

Im Sommer 1752 führte Kaiser Franz Stephan von Lothringen, Ehemann von Maria Theresia erstmals seine adeligen Gäste in die neu errichtete Menagerie im Schlosspark der Sommerresidenz Schönbrunn. 1906 kam hier am 14. Juli erstmals ein Elefant zur Welt, eine Premiere für einen Zoo.

Heute gibt es zahlreiche Jungtiere nicht nur bei den Elefanten, sondern auch bei Tigern, Geparden, Eisbären, Giraffen, Mähnenrobben und Pinguinen, Flusspferden und sämtlichen heimischen Arten. Schönbrunn gehört zu den modernsten Tiergärten der Welt.

Die oberste Maxime lautet: "Schönbrunn soll ein Zoo der glücklichen Tiere sein" – und das sieht man! 

Auf einer Fläche von insgesamt 12 Hektar kann man unzählige Tiere und Tierarten aus der ganzen Welt kennen lernen.

So gibt es neben Exoten wie Elefanten, Giraffen und Raubkatzen auch zahlreiche heimische Tiere zu sehen.

Der Tiergarten Schönbrunn ermöglicht einen bunten Streifzug durch verschiedenste Tierreiche, von diversen Säugetieren, über Beutel- und Fledertiere, bis hin zu unzähligen Vogelarten, Kriechtieren und Fischen.

Auch an einem verregneten Tag gibt es im Tiergarten Schönbrunn zahlreiche Angebote für Groß und Klein. In den Indoor-Erlebniswelten stehen die beiden Schlagwörter "Exotik" und "Farbenpracht" an erster Stelle.

So führt im "Wüstenhaus" (liegt außerhalb des Tiergartens und ist im Eintrittspreis nicht inkludiert) ein Erlebnispfad mit Kakteen, Echsen, Schildkröten und Kleinsäugern durch authentische Wüstenlandschaften von Mittelamerika bis Madagaskar.

Das Wüstenhaus beschränkt sich allerdings nicht auf das bloße Herzeigen einer Auswahl von Pflanzen und Tieren aus Trockenlebensräumen, sondern es soll in erster Linie Wissen vermitteln.

Von Umweltbedingungen in extremen Lebensräumen, die den Organismen außergewöhnliche Anpassungsformen abringen und über die Überlebensstrategien jener Tiere und Pflanzen, die aufgrund ähnlicher Bedingungen vergleichbare Formen und Verhaltensweisen entwickeln – ohne miteinander verwandt zu sein.

Im "Regenwaldhaus" - mit seinen mehr als 1000m² Fläche – das entspricht der Fläche von vier Tennisplätzen - werden die artenreichsten Lebensräume der Erde authentisch erlebbar.

Nebelschwaden ziehen über den schmalen Holzsteg, im dunklen Wasser darunter zeichnen sich Umrisse von Schildkröten ab, ein aufziehendes Gewitter schickt Donnergrollen voraus.

Alltag im südostasiatischen Regenwald ebenso wie im Regenwaldhaus des Schönbrunner Tiergartens.

Weitere Naturschauspiele finden Sie im "Mexikohaus", den Besucher erwarten nun neben Krokodilen einige ungewöhnliche Fischarten, die sowohl einen Hinweis auf die Artenvielfalt als auch auf die Gefährdung mexikanischer Kleingewässer geben.

Im "Aquarien- und Terrarienhaus" erwarten Sie ein Aquaterrarium mit der tropischen Uferlandschaft, die an den afrikanischen Tanganyikasees erinnert.

Hier leben auf einer Fläche von 120m² Nilkrokodile, Tanganika- Buntbarsche und Vögel.

Die Besucher haben von allen Seiten Einblick und können die Krokodile auch unter Wasser beobachten.

In den Besuchergängen befinden sich Terrarien mit Gliederfüßern, im Anschluss der Anlage liegt das Innengehege der Riesenschildkröten.

Das "Polarium" beherbergt Tiere, die aus den kalten Gegenden rund um den Südpol stammen und im "Insektarium" oder "Haus der Schrecken" begegnen Sie wandelnden Blättern, Totenkopfschaben und Riesenschrecken.

Unzählige Tages- und Abendprogramme, wie Veranstaltungen, Führungen und Lehrpfade lassen den Besuch im Tiergarten zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Nach einem actionreichen Rundgang kann man im historischen Glanzstück des Tiergartens, dem "Restaurant Kaiserpavillon", seine müden Füße bei einer Melange oder einem Wiener Schnitzel ausruhen.

Erleben Sie einmalige Führungen wie "Auf den Spuren der Geschichte" und begleiten Sie den Tiergartenhistoriker Dr. Gerhard Heindl in 90 Minuten durch die lange Geschichte des ältesten noch existierenden Zoos der Welt. Auf einem Rundgang durch das historische Ensemble erfahren Sie Epochales und Verblüffendes aus 250 Jahren Wiener Zoogeschichte – verknüpft mit den besten Anekdoten, die sich in unseren Archiven aufstöbern ließen.

Außerhalb der Öffnungszeiten kehrt in Schönbrunn Stille ein, die letzen Sonnenstrahlen verstärken das Kaisergelb der Gebäude, manche Tiere ziehen sich schon zurück, andere fressen Ihren abendlichen Futterrationen. Erleben Sie eine einmalige Dämmerungsführung und erleben Sie den Tiergarten zwischen Tag und Nacht aus einem ganz neuen Blickwinkel.

Bei unseren Spezialführungen "Die Wüste lebt", "Regenwaldhaus backstage" bei den "Nachtführungen" oder speziellen "Themenführungen" können Sie den Tiergarten ganz individuell und auf bezaubernde Weise einmal ganz anders erleben.

Von November bis März finden im Aquarien-Terrarienhaus exklusive Abendessen statt, die das Land am Amazonas zum Thema haben. Das Rahmenprogramm bringt die Gäste mit Fischen und anderen Tieren in Kontakt und gewährt einen Blick hinter die Kulissen des Aquarienhauses.

2365
Allgemein
 

ÖFFNUNGSZEITEN

Öffnungszeiten Tiergarten:
Jänner: 09.00 bis 16.30 Uhr
Februar: 09.00 bis 17.00 Uhr
März: 09.00 bis 17.30 Uhr
April bis September: 09.00 bis 18.30 Uhr
Oktober bis Ende der Sommerzeit: 09.00 bis 17.30 Uhr
November und Dezember: 09.00 bis 16.30 Uhr

Öffnungszeiten Wüstenhaus:
Jänner bis April: 09.00 bis 17.00 Uhr
Mai bis September: 09.00 bis 18.00 Uhr
Oktober bis Dezember: 09.00 bis 17.00 Uhr

Kassenschluss und letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Ende der Besuchszeit. Kindern unter 14 Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung Erwachsener erlaubt.
Das Aquarien-Terrarienhaus schließt mit Ende der Besuchszeit des Tiergartens, das Vogelhaus eine Stunde davor, alle anderen Tierhäuser eine halbe Stunde davor.

Die Sperrstunde wird seit 240 Jahren mit immer demselben weithin hörbaren "Kaiserglöckerl" händisch eingeläutet, mit dem seinerzeit auch das Eintreffen des Kaisers und der Erzherzöge angekündigt wurde.



FÜHRUNGEN

Abendführung:
Von April bis September

Erleben Sie – exklusiv außerhalb der Öffnungszeiten – die faszinierende Stimmung der Abenddämmerung im Tiergarten.

Beginn: 18:30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Teilnehmerzahl: max. 150 Personen

Nachtführung:
Termine auf Anfrage

Ein einzigartiges Erlebnis! Mit speziellen Nachtsichtgeräten können Sie die dämmerungsaktiven Tiere aus nächster Nähe erleben.

Dauer: ca. 1,5 Stunden, täglich nach Vereinbarung
Teilnehmerzahl: max. 80 Personen

Themenführung:
Im Rahmen dieser Spezialführung haben Sie die Möglichkeit, ein – für diese Gruppe – besonderes Highlight als Thema zu wählen, und können so intensive und umfassendere Einblicke in das Leben und Verhalten einzelner Tierarten gewinnen. Zum Beispiel: Highlightführung durch den Tiergarten.

Dauer ca. 1,5 Stunden
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen pro Gruppe

Weitere Informationen zu unseren zahlreichen Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage!