Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz
Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz Tourismusverband OberGraz

Tourismusverband OberGraz

Gruppenerlebnisse in OberGraz

Wer die Steiermark entdecken will, beginnt am besten in Graz. Wer die Steiermark erleben will, der wagt sich über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus –nach OberGraz.
OberGraz, wo unberührte Landschaft auf kultivierte Geselligkeit trifft, wo Unternehmungslust und Müßiggang einhergehen, wo aktiv sein entschleunigt, wo Kultur und Natur eins sind …

In OberGraz gibt es für Besucher von nah und fern unendlich viel zu entdecken. Die fünf Gemeinden Deutschfeistritz, Gratkorn, Gratwein-Straßengel, Peggau und Übelbach heißen Sie als Ihre Gastgeber willkommen!

 

OberGraz Kombicard - Eine Karte - 4 Highlights

Setzen Sie alles auf eine Karte - Mit der OberGraz KombiCard einmal die 4 Highlights in OberGraz besuchen und dabei bis zu 25 % zum regulären Eintrittspreis sparen. Erhältlich ist die Obergraz KombiCard im Stift Rein, im Sensenwerk Deutschfeistritz, im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing, und in der Lurgrotte Peggau und kosten EUR 24,- je Karte.

 

OberGraz erleben

Ob mit der Reisegruppe, dem Verein, zusammen mit der Familie oder der Schulklasse – hier sind Gruppen herzlich willkommen. Egal, ob Sie ein Wochenende oder einen mehrtägigen Aufenthalt planen: lassen Sie sich von unseren Gruppenangeboten inspirieren. Sollte noch nicht das Passende für Sie dabei sein, erarbeiten wir gerne auch ein individuelles Angebot und beraten Sie bei der Zusammenstellung Ihrer Reise.

 

Kraftplätze und Naturdenkmale

Die mit zahlreichen Heiligenbildern versehene Bilderbuche steht zwischen Frauen- und Generalskogel, dort wo sich alle Wallfahrtswege nach Maria Straßengel kreuzen. Nur schwer zugänglich ist die angeblich 2000 Jahre alte Linde in Neuhof bei Übelbach. Die Sommerlinde vor dem Pleschwirt ist über 450 Jahre alt. Der Peggauer Mammutbaum, die Tamariske in Schloss Waldstein, der Ginkgo im Königgraben aber auch der Wasserfall bei der Ruine Peggau und der Efeu bei der Badlgalerie sind weitere, unter Naturschutz stehende, Landschaftselemente.

Zu den Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten zählen das Freilichtmuseum Stübing, die Peggauer Wand, der Tann- ebenstock, die Lurgrotte uvm. Zu den Kraftplätzen zählen in unserer Region das Siebenbründl in Straßengel, Maria Schnee auf der Gleinalm oder die Kirche in Großstübing uvm. Messen Sie Kraft, Kondition und Ausdauer mit der Natur in OberGraz. Es locken Freizeiteinrichtungen und Sportstätten inmitten üppigen Grüns, aber auch unsere Wiesen und Wälder, Berge und Täler.

Almhütten in unserer Region

Tagesausflüge, Tagesgäste, Urlauber Wandern ist Entschleunigung pur. Schritt für Schritt schweift das Auge einmal nahe über den Boden, erkundet Wurzeln, Steine und Baumhöhlen, dann wieder hebt sich der Blick, tastet sich suchend durch die Wälder, durchflutet von gefächerten Sonnenstrahlen, die dann und wann auf Pilze, Schwarz- und Preiselbeeren treffen. Und dann, weiter oben, ein Panorama, das zwischen Plesch und Gleinalm von der Riegersburg im Süden bis in die Gebirge im Norden reicht. Dazu die reine Luft, der Duft der wechselnden Vegetation und schlussendlich der ehrliche Hunger, gestillt in Almhütten und Gaststätten voller regionaler Genüsse. Das ist Wandern in OberGraz.

Regionale Vielfalt

Das ist wohl das Zauberwort für das gastronomische Angebot in OberGraz. Denn von der gehobenen Gastronomie über die Wirtshäuser bis zu den Almhütten sorgen neben den Klassikern der steirischen Küche auch regionale und saisonale Besonderheiten für Vielfalt in den Speisekarten. Dabei ist das traditionell Deftige längst um bekömmlich-leichte Gerichte ergänzt. Auch das Angebot an Nächtigungsmöglichkeiten reicht von Hotels über Gasthöfe und Fremdenzimmer hin bis zum erlebnisorientierten „Urlaub am Bauernhof“. Immer spürbar ist die Nähe zum Gast und das Streben nach familiärer Atmosphäre.

Damit ist OberGraz übrigens auch ein idealer Zwischenhalt um am Weg von Norden nach Kroatien oder Griechenland einen Stopp einzulegen. Tauschen Sie den Reisestress für ein paar Stunden oder Tage gegen Kultur- und Naturgenuss. Lassen Sie sich die Verkostung der Steiermark Torte nicht entgehen. Die Konditorei Handl in Graktorn ist Initiator und „Erfinder“ dieses süßen Traums. Die Torte in attraktiver Herzform können Sie hier probieren und auch erwerben!

Unsere Gemeinden stellen sich vor

Deutschfeistritz

Das Ortsbild von Deutschfeistritz wird vom Kirchberg bestimmt. Das Wasserrad im Ortszentrum erinnert an die historische Bedeutung der Wasserkraft für die einstige Industrie in der Region. Zeitzeuge ist heute noch das bekannte Sensenwerk mit Museum, Galerie, Sommertheater, Konzerten und besuchenswerten Führungen. Der Altweibersommermarkt lockt alljährlich viele Besucher in den Ort. Auch die Ortsteile Kleinstübing, Großstübing, Prenning und Waldstein zählen zu Deutschfeistritz. Das Freilichtmuseum Stübing und das Sensenwerk Deutschfeistritz, der Kirchberg mit Pfarrkirche St. Martin oder das romantische Großstübingtal sind immer einen Besuch wert. Die Marktmühle und die Obsttankstelle Fattingerhof mit Mostschenke in Kleinstübing bietet beste regionale Produkte.

Nähere Informationen zu den Gaststätten in Deutschfeistritz

Gratkorn

Seit rund 1869 von der Papierindustrie dominiert, präsentiert sich der Ort heute als Geheimtipp. Schon im eigentlichen Zentrum rund um die Pfarrkirche St. Stefan zeigt sich ein deutlich traditionelleres Bild. Im Dultgraben mit der Ribislbar, auf der Jasen mit dem Tropenmuseum oder Richtung Friesach lockt die pure Natur. Natur heißt hier das Zauberwort: Familienfreundlich wandern und wundern im Zentrum und im Hinterland des Ortes, fünf gekennzeichnete Wanderrouten mit insgesamt 74,9 Kilometer. Beim Geocaching lässt sich die Papiererzeugung entdecken. Das Zigeunerloch ist eine Herausforderung für Kletterer. Nachtschwärmer werden nicht nur mit Discothek und Cocktails sondern auch mit einem wunderbaren Blick auf die beleuchtete Kirche Maria Straßengel belohnt.

Nähere Informationen zu den Gaststätten in Gratkorn

Gratwein-Straßengel

Das weitläufige Gemeindegebiet von Gratwein-Straßengel umfasst die eher urbanen Ortsteile Gratwein und Judendorf-Straßengel, das vom Stift Rein geprägte Eisbach und den ländlich geprägten Ortsteil Gschnaidt mit dem kleinen Ort St. Pankrazen. Judendorf-Straßengel mit der Wallfahrtskirche Maria Straßengel, auch „Steirischer Steffl“ genannt, war einst Kurort, in dem zur Jahrhundertwende zahlreiche elegante Villen entstanden. Das Zentrum Gratweins hingegen zeigt sich als typischer Markt mit bald 1.000-jähriger Tradition. Zum Besuch laden die Wallfahrtskirche Maria Straßengel, das Zisterzienserstift Rein, das Naturbad Weihermühle und das Kleines Bauernmuseum Eisbach-Rein. Der Pleschkogel präsentiert sich als Wandergebiet mit Blick bis zur Riegersburg. Am steirischen Jakobsweg liegt die Pfarrkirche St. Pankrazen.

Nähere Informationen zu den Gaststätten in Gratwein

Peggau

Im Gebiet von Peggau erwartet Sie eine Kulturlandschaft mit zahlreichen Höhlen, die in Urzeiten besiedelt waren. Eine von ihnen ist die Repolusthöhle mit den bislang ältesten Spuren menschlicher Besiedelung in Österreich mit bis zu 300.000 Jahre alten Funden, darunter auch Reste von Höhlenbären und Wildschweinen. Tiefer eintauchen in die Höhlenwelt kann man in der Lurgrotte. Das urgeschichtliche Museum lädt ein, den tiefen Spuren der Vergangenheit ausführlicher zu folgen. Durch die gute Erreichbarkeit - Autobahnanbindung, Bahnhof und Radweg R2 - eignet sich Peggau auch hervorragend für spontane Ausflüge.

Nähere Informationen zu den Gaststätten in Peggau

Übelbach

Übelbach ist die „1. Essbare Gemeinde Österreichs“, bietet biologisch bewirtschaftete essbare Plätze, den Wasserthemenweg und das kostenlos benutzbare Freizeitzentrum Pastnerteich. Der romantische Ort mit seinem geschlossenen Ortskern, den historischen Bürgerhäusern und den gemütlichen Gasthöfen lädt zum Verweilen ein. Im idyllischen Markt mit seiner noch immer lebendigen 750jährigen Tradition ist das Leben mal ruhig und beschaulich, dann wieder z.B. beim Lederhosenfest voll ursprünglicher Lebenslust. Spaziergänge rund um den Ort und ausgedehnte Wanderungen bis hinauf auf die Gleinalm mit dem 2000 Meter hohen Speikkogel lassen sich unternehmen. Auf der Gleinalm entdecken Sie die kleine Wallfahrtskirche Maria Schnee. Nach einem Blitzschlag brannte das Kirchlein 2004 bis auf die Grundmauern ab, nur der Altar blieb wie durch ein Wunder verschont. Bereits im Folgejahr baute die Besitzerfamilie Maria Schnee wieder komplett auf. Nur knappe 20 Wanderminuten entfernt genießen die weltberühmten Lipizzanerjungstuten in den Sommermonaten ihre jährliche Sommerfrische.

Nähere Informationen zu den Gaststätten in Übelbach

101455

Tourismusverband Obergraz - Packages

Tourismusverband OberGraz

Lurgrotte Peggau

Österreichs größte Tropfsteinhöhle zu erkunden heißt, sich der Faszination einer ebenso fragilen wie machtvollen Unterwelt hinzugeben. Von Wasser und Kalk geschaffene Kunstwerke wie „Prinz“, „Riesenpalme“, "Blocksberg", "Drei Zinnen" und "Krokodilschlucht" gilt es auf dem Weg durch Gänge, Schluchten und Hallen zu entdecken, während der Quellfluss gurgelnd den geführten Höhlenbesuch begleitet.

Öffnungszeiten

Erste Führung um 10:00 Uhr, Letzte Führung um 15:00 Uhr.
Einstündige Führungen (1 Km) zu jeder vollen Stunde (10,11,12,13,14,15 Uhr und nach Bedarf).

Buchung: 0043 3127 2580

 

Stift Rein

Das älteste Zisterzienserkloster der Welt, im Jahre 1129 durch Markgraf Leopold von Steyr gegründet, ist eine malerische Anlage, eingebettet in eine von den Mönchen seit bald 900 Jahren bewirtschaftete Naturlandschaft. Mit einem “Blick hinter die Klostermauern” lässt sich die Geschichte der Steiermark ebenso erforschen wie die Baugeschichte von der Romanik über die Gotik bis ins Barock. Ein besonderer Höhepunkt ist der Besuch der Stiftsbibliothek mit ihren rund 100.000 Objekten. Auf Wunsch machen die Mönche auch verschiedene Spezialführungen. Die Besichtigung des Stiftes mit dem „Blick hinter die Klostermauern“ dauert ca. eine Stunde; empfohlene Aufenthaltszeit: 2 Stunden.

 

  • Möglichkeit beim Mittagsgebet der Mönche dabei zu sein
  • Kostprobe der Reiner Oblaten

Öffnungszeiten

 tägliche Führung um 10:30 und 13:30 Uhr. Für Gruppen sind ab 15 Personen ganzjährig zwischen 09:00 - 17:00 Uhr Führungen: Anmeldung 0043 3124 51621.

Oder senden Sie uns einfach ein Email.

 

Sensenwerk Deutschfeistritz

Von Wasserkraft angetriebene Hämmer, glühendes Eisen und hohe Handwerkskunst ließen einst in den Hammerwerken das wichtigste Arbeitsgerät jedes Bauern entstehen: die Sense. Im Sensenwerk Deutschfeistritz erleben Sie Industriegeschichte in einer ca. einstündigen Führung hautnah, wenn das Wasserrad rauschend in Gang kommt und die Hämmer mit wuchtigen Schlägen ihre Arbeit aufnehmen.

Öffnungszeiten:Montag - Freitag von 14:00 - 17:00 Uhr, Samstag, Sonn- & Feiertage von 13:00 - 17:00 Uhr

Für Gruppen ab 5 Personen werden ganzjährig zwischen 09:00 - 17:00 Uhr Führungen angeboten.
Anmeldung: 0043 3127 42200 oder 0043 3127 42277

 

Wallfahrtskirche Maria Strassengel

Der „steirische Steffl“, wie die Kirche oft bezeichnet wird, entstand um die Mitte des 14. Jahrhunderts und wird jener Wiener Bauhütte zugeschrieben, die den Stephansdom errichtete. Wichtigste Sehenswürdigkeiten sind das naturgeschaffene „Wurzelkreuz“ und die „Madonna im Ährenkleid“ oder das Propsteigebäude mit der höchsten Rauchkuchl der Steiermark.

Führungen gegen Voranmeldung: 0043 3124 51255

 

Kleines Bauernmuseum & Nostalgierüsthaus Eisbach-Rein

Weit draußen am Land präsentiert das kleine Bauernmuseum in vielen, über Jahrzehnte gesammelten Stücken interessante Einblicke in das Leben von früher. Führungen mit Herz, Humor und einer Extraportion Verstand.

Besichtigung auf Anfrage: 0043 664 7999172

 

Tropenausstellung

Wer eine Reise tut hat etwas zu sammeln: Mehr als 1.100 Kultgegenstände aus Ost- und Südostasien, Indien, Schwarzafrika und Lateinamerika erwarten staunende Gäste.

Führungen nach telefonischer Vereinbarung: 0043  3127 42417

 

KombiCard

Mit 1 Karte 4 Ausflugziele innerhalb einer Saison besuchen! Das Freilichtmuseum Stübing lädt zum Spaziergang durch Österreich mit rund 100 historischen, bäuerlichen Bauten und spannenden Geschichten über das Leben, Wohnen und Arbeiten von einst, ein. Im ältesten Zisterzienserkloster der Welt „beten und arbeiten“ seit 1129 die Mönche. Das Stift Rein ist somit Ursprung der steirischen Geschichte. Das Sensenwerk Deutschfeistritz ist ein eindrucksvolles Erlebnis für Jung und Alt, wenn man ins Spannungsfeld von Wasserkraft und glühendem Eisen gerät. Eintauchen in die fragile wie machtvolle Unterwelt kann man in der Lurgrotte Peggau. Von Wasser und Kalk geschaffene Kunstwerke wie „Prinz“ oder „Riesenpalme“ gilt es auf dem Weg zu entdecken, während der Quellfluss gurgelnd den geführten Höhlenbesuch begleitet. Die OberGraz KomibCard ist bei allen 4 Ausflugszielen erhältlich.

Unsere Ausflugsziele stellen sich vor:

Zisterzienserstift Rein

Das älteste Zisterzienserkloster der Welt, im Jahre 1129 durch Markgraf Leopold von Steyr gegründet, lässt einen „Blick hinter Klostermauern“ zu. Zusätzlich zur Äbtegalerie, Marienkapelle und den Ausgrabungen darf ein Besuch in der Bibliothek nicht fehlen. Ein Gang durch die Reiner Stiftsbibliothek vermittelt Einblicke in die faszinierende Welt des mittelalterlichen Buches.  Der Bestand der Stiftsbibliothek umfasst ca. 100.000 Objekte. Es sind Bücher, Zeitschriften, Einzelblätter, Musikalien bis hin zum Keplertisch von 1607. Die 390 Handschriften und die 150 Inkunabeln (Frühdrucke bis 1500) zählen zum wertvollen Bestand. Besucher können am Mittagsgebet der Mönche teilnehmen oder im Klosterladen die Reiner Oblaten verkosten.

Kontakt:
Rein 1, 8103 Gratwein-Straßengel
T 0043 3124 51 621-53 
gruppe@stift-rein.at
www.stift-rein.at

 

Lurgrotte Peggau (April bis Oktober geöffnet)

Ein Spaziergang durch Österreichs größte aktive wasserhöhle

Die Lurgrotte ist Österreichs größte Tropfsteinhöhle, in der Kalkablagerungen seit Jahrmillionen so zauberhaft fragile wie mächtige Kunstwerke formten. Sie tragen fantasievolle Namen wie Prinz, Palme oder Osterleuchter. Die Lurgrotte Peggau hat im Sommer und Winter konstante plus zehn Grad Celsius und gilt als Paradies für Pollenallergiker. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 97 Prozent fühlen sich Besucher, nicht aber Pollen wohl. Ein Museum vor dem Grotteneingang zeigt die Entstehung von Tropfsteinen und präsentiert Knochenfunde. Gefundene Steinwerkzeuge zeigen, dass hier Urmenschen Zuflucht gefunden haben.

Zwölf der 25, in Österreich nachgewiesenen, Fledermausarten kommen in der Lurgrotte vor, die häufigste Art ist die Hufeisennase. Die kleinen Kobolde sind vorallem im Frühjahr und Herbst zu beobachten, wenn sie kopfüber frei von der Decke hängen. Der Eintritt in die Lurgrotte Peggau ist nur mit einer Führung möglich.

Seit 2019 befindet sich das Urgeschichtliche Museum Peggau in der Lurgrotte. Wer in Peggau in die Lurgrotte einsteigt, begegnet auf der Reise in die Urgeschichte dem Skelett eines Höhlenbären, einem Mammut-Stoßzahn und Pflanzen, die scheinbar ohne Tageslicht wachsen.

Kontakt:
Lurgrottenstraße 1, 8120 Peggau
T 0043 680 2324281
lugrotte@gmx.net
www.lurgrotte.com

 

Sensenwerk Deutschfeistritz (April bis Oktober geöffnet)

Die Faszination der Wasserkraftnutzung und die Arbeitswelt aus vergangenen Jahrhunderten vermitteln ein eindrucksvolles Erlebnis für Jung und Alt. Bei der zirka einstündigen Führung erlebt man wie die schweren Schmiedehämmer und Maschinen, welche von großen Wasserrädern betrieben werden, das glühende Eisen bei dumpfen Hammerschlägen formt.

Es werden auch Spezialführungen für Kinder angeboten. Ein Bröckerl (der Ausgangspunkt der Sensenherstellung) führt durch die Kulturgeschichte der Sense und das Hammerschmiedlied sorgt für den richtigen Takt beim Bearbeiten des Werkstückes. Führungen werden in den Sprachen Deutsch und Englisch angeboten.

Kontakt:
Rudolf-Klug-Gasse 2, 8121 Deutschfeistritz
T 0043 3127 42 200
anmeldung.sensenwerk@aon.at
www.sensenwerk.at

 

Österreichisches Freilichtmuseum Stübing (April bis Oktober geöffnet)

Das Österreichische Freilichtmuseum Stübing gehört zu den zehn größten und eindrucksvollsten Freilichtmuseen Europas und zeigt historische bäuerliche Bauten aus ganz Österreich.  Hier werden Geschichten und Wissen über den Alltag, das Bauen und Wohnen, das Leben, die Bräuche und Feste der ländlichen Bevölkerung aus Jahrhunderten vermittelt. Es erwartet Sie eine faszinierende (Zeit)Reise quer durch Österreich, bei der Sie Kultur, Natur sowie Unterhaltung und Entspannung in der harmonischen und authentischen Atmosphäre von Österreichs größtem Freilichtmuseum erleben! Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2,5 Stunden; Kostenlose Busparkplätze direkt vor dem Eingang;

Kontakt:
Enzenbach 32, 8114 Stübing
T 0043 3124 53 700  Fax: DW: 18
freilichtmuseum@museum-joanneum.at
www.freilichtmuseum.at

 

Wallfahrtskirche Straßengel

Wie im Märchen – erscheint der Anblick der Wallfahrtskirche Maria Straßengel wenige Kilometer nördlich von Graz. Die kleine Kirchsiedlung erhebt sich weithin sichtbar auf einem Hügel. Pfarrhof, Taverne, das schmucke barocke „Neugebäude“ und die zauberhafte Wallfahrtskirche bilden das hübsche Ensemble. Mit ihrem filigranen Sandsteinturm, ihrer reichen Bauplastik und den originalen Glasgemälden aus dem 14. Jahrhundert zählt sie zu den bedeutendsten hochgotischen Sakralbauten Österreichs. Das Wurzelkreuz, das auf dem Kirchberg aus einer Tanne gewachsen war und ein realistisches Abbild des Gekreuzigten zeigt, ist ein Highlight bei jeder Führung.

Selbst modernste Untersuchungen konnten bisher keine Schnitzspuren an dem etwa 18 cm großen Kreuz feststellen. Die heutige Wallfahrtskirche entstand um die Mitte des 14. Jahrhunderts und wird der Wiener Bauhütte zugeschrieben, die den Stephansdom errichtete. Den „Steirischen Steffl“ dominiert der 48 m hohe durchbrochene Turm. Die gute Infrastruktur mit Busparkplätzen und den gemütlichen Räumlichkeiten des Restaurant Kirchenwirt, machen die Wallfahrtskirche Maria Straßengel zur idealen Destination für Gruppenreisen. Führungen durch die Kirche gegen Voranmeldung! (freiwillige Spende)

Kontakt:
Pfarramt Straßengel,

Am Kirchberg 16,
8111 Gratwein-Straßengel

T 0043 3124 51 25 5
maria-strassengel@graz-seckau.alt

 

Tropenausstellung Gratkorn

Ein Besuch der Tropenausstellung am Blumenbauernhof Teibinger wird zur sprichwörtlichen Entdeckungsreise, wenn man sich auf die Spuren Walter Sandlers begibt: In über 30 Jahren hat der Weltenbummler und Hobbyethnologe bei seinen Weltreisen mehr als 1.100 seltene Kunst- und Kultgegenstände aus Ost- und Südostasien, Indien, Subsahara-Afrika und Lateinamerika zusammengetragen.  Die Tropenausstellung befindet sich am “Blumenbauernhof Teibinger” in Gratkorn, nördlich von Graz untergebracht. Halb- und Ganztagswanderungen in Verbindung mit der Besichtigung der Ausstellung sind durch die wunderbare geographische Lage eine mögliche Freizeitgestaltung. Führungen nach telefonischer Vereinbarung! Besichtigung auf Anfrage!

Kontakt:
T0043 3127 42 417
 tropenausstellung@aon.at.

 

Atkiv sein

Für Naturliebhaber bieten sich Ausflüge in die freie Natur an, die man als Team erlebt. Ob geführte Wanderungen, Bogenschießen oder Jeep-Tour - hier finden Sie außergewöhnliche Vorschläge!

 

Hütten Jeep-Tour

Für Incentive-Gruppen bis maximal 20 Personen geht es mit Gelände-Jeeps auf eine abenteuerliche Tour auf zwei Almen in Übelbach! Erleben Sie eine gesellige Abenteuertour in einem Geländewagen mit einer wunderschönen Aussicht, herzhaften Schmankerln und einer guten Portion Almgaudi.

Kontakt:
Genuss-Pension Herti,
T 0043 3125 27400
 genuss@pensionherti.at,
www.pensionherti.at

 

Begleitete E-Bike-Touren

Für Gruppen bis 10 Personen besteht die Möglichkeit eine geführte E-Bike-Tour in die Umgebung von Übelbach und in die Berge zu unternehmen. Für die Erholung zwischendurch wird in den urigen Almhütten eingekehrt.

Kontakt:
Genuss-Pension Herti,
T 0043 3125 27400
genuss@pensionherti.at  www.pensionherti.at

 

Lipizzaneralmführung

Während ihrer Jugendjahre verbringen die Lipizzaner-Jungstuten ihre Sommerfrische auf der Brendlalm. Nur knappe 25 Gehminuten vom Gleinalm Schutzhaus entfernt kann man bei einer ausführlichen Almführung alles über die Sommerfrische der jungen Lipizzanerstuten erfahren. Führungen sind ausschließlich gegen vorherige Anmeldung beim Gleinalmschutzhaus möglich!

Kontakt:
Gleinalm Schutzhaus
Anne & Christian Koller
T 0043 680 143 6773

 

Bogenschießen

Bogenschießen, das ist die Sehnsucht nach Ruhe und Entspannung, aber auch ein aktives Erlebnis und Abenteuer. Wer die Grundlagen dieser faszinierenden Sportart erlernen will, ist hier genau richtig. je nach Zeit und Kondition, kann man in Straßengel zwischen 2 Routen wählen, auf denen man bis zu 30 verschiedenen 3D Wildtieren begegnen kann.

Kontakt:
Bogensport Kaufmann
0043 316 57598490
office@bogensport-bogenbau.at

 

geführte Wanderungen

Wer die vielfältigen Wandermöglichkeiten von OberGraz nicht alleine erkunden will, dem stehen geführte Wandertouren zu den schönsten Plätzen und Gipfeln zur Verfügung. Draußen sein, die frische Luft einatmen, die Stille des Waldes hören und die Kraft der eigenen Bewegung spüren heißt die Devise.

Kontakt:
Caroline Eisenberger
T + T 0043 664 88348587
www.draussensein.at

 

Gut schlafen & gut essen

Nur riesige Hotelburgen, die wird man hier nicht finden. Hier sind die Vermieter um persönliche, ja sogar familiäre Atmosphäre bemüht und kümmern sich um das Wohl der Gäste. Ideale Voraussetzungen zum Ausruhen und Entspannen! Alle Angebote und Kontakte unter www.obergraz.at