NLW Tourismus Marketing GmbH

NLW Tourismus Marketing GmbH –
Kärntens Naturarena

Langeweile? Kärntens Naturarena lenkt Sie ab - denn Ihr Urlaub ist bei uns mit Spaß und Abenteuer in einer der faszinierendsten Landschaften verbunden!

Vereinsfahrten, Firmenausflüge, Busreisen: Kärntens Naturarena verspricht Ihnen und Ihrer Gruppe bestens organisierte Abwechslung auf Ihrer Gruppenreise. Unsere perfekt gerüsteten Beherbergungsbetriebe freuen sich!

Winter mit Aussicht am Nassfeld, am Weissensee und im Lesachtal

Das Nassfeld überrascht
Neben seiner Schneesicherheit dank seines speziellen Mikroklimas punktet das Nassfeld bei österreichischen wie deutschen Gästen durch die Größe des Skigebiets, die moderne Infrastruktur – Stichwort Millennium-Express –, die Vielfalt des Pistenangebots und das beeindruckende Bergpanorama, wie eine Benchmark-Studie unter 33 Skidestinationen in Österreich ergab.

Heuer neu im "Sortiment" der "Nice Surprise": zwei inszenierte Logenplätze, deren Loungemöbel zum Genuss des Bergpanoramas einladen. Dank W-LAN inmitten der Berge, können Sie den Blick auf die Bergwelt mit daheimgebliebenen Freunden teilen.

Außerdem überrascht das Nassfeld heuer seine Gäste mit dem schnellsten Sprachkurs der Alpen (inkl. Diplom): In den Kabinen des Millennium-Express erhalten Gäste eine Schnelleinweisung ins Kärntnerische mit Ausdrücke wie "Pfiateich", "Jagatee" oder "Kasnudeln" um sich im Skigebiet besser zurechtzufinden.

Nassfeld-Ski Movie Rennstrecke – wie in Hollywood!
Auf der neu adaptierten BMW xDrive-Strecke (Zweikofel-Abfahrt) am Nassfeld kommt heuer echtes Rennläufer-Feeling auf: Wer auf der Speedstrecke durch die Tore düst, erhält optische und akustische Unterstützung vom virtuellen Publikum. Je nach erzielter Geschwindigkeit toben die Zuseher oder spenden nur verhaltenen Applaus.

Aussichts-Tipp: Auf der Madritsche, der Bergstation des Millennium-Express, relaxen und den Blick auf die Hohen Tauern mit dem Großglockner, schweifen lassen. Der Logenplatz an der Bergstation der Gartnerkofel - Sesselbahn nimmt sowohl die Karnischen und Gailtaler Alpen als auch die Julischen Alpen und das Friaul sowie die Hohen Tauern ins Visier. Vom "Nassfeld Kino" bei der Bergstation der Trogkofelbahn hat man beeindruckende Ausblicke sogar bis zu den Dolomiten mit den drei Zinnen.

Weissensee: eisglatter Spielplatz
Im Winter verwandelt sich der Weissensee, Österreichs höchstgelegener (930 m) und sauberster Badesee zu Europas größter, beständig von Mitte Dezember bis Anfang März zugefrorener Natureisfläche. Auf diesem Spielplatz der Natur tummelt sich ein buntes Volk von Winterurlaubern: Auf den spiegelglatten Bahnen gleiten die Genuss-Eisläufer dahin, spielen Eisgolfer ihre Bälle und gehen Eisschnellläufer bei der Alternativen Holländischen 11-Städte-Tour, der weltweit größten Eissportveranstaltung, auf Rekordjagd.

In der Kinder-Skiwelt Weissensee freuen sich Maskottchen BOBO®, der Pinguin, und Meterix, das Messbärchen, auf kleine Gäste, die zahlreiche Ermäßigungen erhalten. Für Langläufer stehen 55 km Doppelspur- und Skatingloipen in der tiefverschneiten Winterlandschaft um den See sowie am See selbst bereit – Beschneiungsanlagen garantieren perfekte Loipen.

Aussichts-Tipp: Von der Naggler Alm (mit Sesselbahn und einer kurzen Wanderung erreichbar, Rodelbahn), auf der die Wirtin Kärntner Spezialitäten aus biologischen, regionalen Produkten in höchster Qualität kredenzt, öffnet sich der Blick über den Weissensee bis zur Kreuzeckgruppe sowie, von der Alm Hütte aus, zu den Karnischen Alpen.

Lesachtal: Unverspurter Skigenuss -
Aussicht auf Stille

"Winterzauber Lesachtal": Im Lesachtal warten unberührte Tiefschneehänge auf Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Von einer schneesicheren Talhöhe von 1.000 Metern aus starten die Tourenfahrer ihren zwei- bis vierstündigen Aufstieg, um bis zu 1.600 Höhenmeter im unverspurten Tiefschnee hinabzuschwingen. Zwecks Beratung und Planung bietet das Lesachtal speziellen Routenservice, Ausrüstungsverleih und Guides an. Ins Abenteuer Skitour können schon Anfänger (ab Stemmschwung-Niveau) unter erfahrener Leitung einsteigen. Und Snowboarder bewältigen den Anstieg mit Schneeschuhen, die sie am Gipfel gegen das Board tauschen, um auf Pulverschnee downhill zu powdern.

Aussichts-Tipp: Bei den Skitouren und Schneeschuhwanderungen in den Karnischen Alpen und den Lienzer Dolomiten bezaubert die unberührte Winterlandschaft mit im Sonnenlicht glitzernden Hängen, angezuckerten Wäldern und imposanten Gipfeln – Einfach Aussicht auf Stille.

Nassfeld – Hermagor - Pressegger See: Berg und Bad im Kombipack
Die beeindruckende Bergwelt der Karnischen Alpen, die sich mit dem Millennium-Express, der längsten Kabinenbahn der Alpen, bequem erschließen lässt, stellt die Bühne für Abenteuer und Vergnügen in luftiger Höhe zwischen Gipfeln und Almen dar.

Die Sonnenalpe Nassfeld, auf rund 1.500 Meter Seehöhe, und die umliegenden Areale präsentieren sich als Erlebniswelt für Menschen, die sich gerne bewegen, die Berge genießen und Unterhaltung in der Natur suchen.

Steinerne Schnecken und blaue Raritäten
Oder Lust auf eine geführte Wanderung, auf der sich erstaunliche Einblicke auftun? Auf der Watschiger Alm startet beispielsweise ein Geo-Trail, der 500 Mio. Jahre Erdgeschichte Revue passieren lässt.

Auch Fossilien lassen sich auf einer geführten Tour, die teilweise entlang des Karnischen Höhenweges und vorbei an Almhütten führt, entdecken. Wer im Juni und Juli dort über die Almen steigt, erlebt die blaue Blüte der Wulfenia, ein botanisches Relikt aus der Eiszeit, das nur in den Karnischen Alpen und an den Hängen des Himalaya wächst.

Mit Stöcken auf alpinem Rundkurs
Nordic Walking - Fans stehen in der Region Nassfeld – Hermagor - Pressegger See 17 gut ausgeschilderte Trails mit einer Gesamtlänge von über 140 Kilometern zur Verfügung. Als landschaftlich besonders reizvoll gilt z. B. der geführte alpine Rundkurs von der Tressdorfer Alm aus über die Rossalm, die Sonnenalpe und das Nassfeld.

Aber auch die Strecken im Tal sowie rund um den Pressegger See geizen nicht mit schönen Aussichten. Durch die Landstriche begleitet ein Instruktor die Nordic Walking - Liebhaber, führt Sie in die Technik ein und gibt Tipps zu Dehnungs- und Kräftigungsübungen.

Kopfüber in den See – das erfrischt
Nach Sport und Abenteuer in den Bergen tut im Gailtal ein Sprung in den bis zu 28 Grad warmen Pressegger See gut. Sein reines Wasser belebt müde Bergfreunde und sorgt für Entspannung nach den Touren über Almen, auf Gipfel und im Tal.

Die Räder einfach rollen lassen
Der Karnische Radweg (R3) verläuft parallel zur italienischen Grenze, entlang der Gail – von Kötschach-Mauthen bis nach Villach – und bringt es auf die beachtliche Länge von 90 Kilometern. Das mag anstrengend klingen, ist es aber nicht: Pedalritter reisen bequem mit dem Zug zum Ausgangspunkt der Strecke, die Sportgeräte im eigenen Wagon.

Von Kötschach-Mauthen läuft der Karnische Radweg weitgehend bergab. Unterwegs laden immer wieder Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele wie z. B. die Garnitzenklamm oder das Heimatmuseum im Schloss Möderndorf zum Besuch ein, so dass es auf der Radpartie auch für die Kleinen viel zu entdecken gibt.

Im neuen Geo-Park der Erdgeschichte auf der Spur - Seit Frühling 2010 steht der 950 km2 große Geo-Park "Karnische Alpen" mit dem Besucherzentrum in Dellach offen.

Dieser Geo-Park, der dritte Österreichs, soll die Natur- und Kulturgeschichte des Siedlungsraums erfahrbar machen. Zu den Naturschätzen gehören die seit vielen Millionen Jahren bestehenden Gesteinsformationen, die ein beredtes Zeugnis der Erdgeschichte ablegen.

Unzählige Naturdenkmale wie viele hundert Meter hohe Kalkformationen, geheimnisvolle Höhlen, finstere Schluchten, enge Klammen, tosende Wasserfälle oder idyllische Bergseen, teilweise Zeugnisse aus der Eiszeit, sind zu sehen.

Köstliches lässt sich gerne feiern
Das Speckfest (Anfang Juni) in Hermagor, das Käsefestival (Ende September) in Kötschach-Mauthen und das Polentafest (Anfang Oktober) in Nötsch, sind die Highlights für alle Freunde regionaler kulinarischer Köstlichkeiten.

Endstation Sehnsucht: das Lesachtal
Vielfach ausgezeichnet als "schönstes Hochtal der Alpen", als "Europas naturbelassenstes und umweltfreundlichstes Tal" und als "Landschaft des Jahres", präsentiert sich das Lesachtal an der Grenze zu Italien als natürliches Paradies für Freunde des Bergsports: Hier kommen Wanderer, Bergsteiger und Kletterer auf ihre Rechnung, die das Unverfälschte suchen. 300 Kilometer markierter Wanderwege in den Karnischen Alpen, den Lienzer Dolomiten und den Gailtaler Alpen führen auf 2.700 Meter Seehöhe hinauf.

Bewegungs-Impulse im Naturpark Weissensee
Das Naturjuwel Weissensee besticht mit seinem großartigen Landschaftspanorama. Der Ostteil des Sees, mit seinen Fjord ähnlichen Einschlüssen, birgt eine Idylle: Nur Nadelwälder säumen die Ufer, kein Auto weit und breit, völlig unverbaut präsentieren sich zwei Drittel des Ufers.

Unter dem Motto "Bewegungs-Impulse im Naturpark" gibt es am Weissensee, dem "Spielplatz der Natur", eine Einrichtung, die niemanden still sitzen lässt: Zwölf verschiedene Laufstrecken, neun ausgesuchte Wanderrouten, ebenso viele Trails für Nordic Walking - Freunde, Mountainbike - Strecken und vieles mehr.

Mit dem reinsten Badesee der Alpen, schier endlosen Wäldern und satt grünen Bergwiesen, eignet sich die Region bestens als Bewegungs-Terrain. Nach dem Sport sorgt ein Sprung in den Weissensee für prickelnde Erfrischung.

Kulinarik am Floß
Der Weissensee hat sich nicht nur als eine der umweltfreundlichsten Urlaubsregionen Europas bereits einen Namen gemacht, sondern punktet auch mit seinen kulinarischen Angeboten. Davon können sich Gäste u. a. beim "Genussflößen am Weissensee" überzeugen.

Dazu lädt der Bürgermeister ein, der gemeinsam mit dem Tourismusverantwortlichen die Gäste mehrmals im Sommer am Floß über den See fährt, um gemeinsam mit Köchen und Gastronomen aus der Region das Beste in roher und veredelter Form aus der Weissensee - Küche zu kredenzen.

100164

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.
Senden Sie uns ein
Email.