Hotel Zanker

Ein herzliches Grüß Gott im All In Hotel Zanker am Millstätter See

Ankommen und genießen …
Seit über 50 Jahren verbringen jährlich weit mehr als 40 Reisegruppen genussvolle Ferien oder auch Kurzurlaube bei uns. So durften wir viel Erfahrung sammeln und wissen was unsere Gäste, die in Gruppen reisen, mögen. Wir lieben es, sie auf ihrer Reise zu verwöhnen.

Die faszinierende Landschaft rund um den Millstätter See, das unverbaute Südufer mit weitreichenden Wander- und Radlwegen, die vielen Attraktionen Kärntens und nicht zu vergessen, die sanfte Nockbergekulisse zaubert einen besonderen Charme. Erwähnenswert ist auch die Nähe zu Italien und Slowenien. Alles in allem ist das Hotel Zanker ein idealer Ausgangspunkt für vielfältige Exkursionen.

49 individuell gestaltete Doppel- und Einzelzimmer, ob sonnig-hell, holzig-gemütlich oder romantisch-charmant, ein jedes entspricht dem 4-Sterne Standart und bietet ein kostenfreies Free W-Lan.

Köstliche Gaumenfreuden genießen, plaudern mit netten Urlaubsfreunden oder sich einfach nur an der Gunst der Stunde erfreuen. Entspannen im Wohlfühlbereich mit Hallenbad, Dampfbad, Relaxraum, Sauna, Solarium und Kuschelgarten. Für zusätzliches Wohlbefinden sorgen Massage- und Beautyanwendungen.

Ein Highlight im Sommer - das eigene Strandbad am See.

Unser Festsaal mit Nebenräumen und Zugang zum Garten ist mit moderner Technik ausgestattet und bietet Platz für 40 bis max. 300 Personen. Feiern jeder Art aber auch Tagungen finden wiederholt in diesen Räumen statt.

Erleben Sie bei uns Gastfreundschaft mit Herz. Sie zu verwöhnen ist uns ein wahres Anliegen. Herzlichst
Familie Maier-Zanker und das `Hotel Zanker Verwöhnteam

Alles Inklusive im Hotel Zanker

In unser Alles Inklusive Unlimited-Arrangement haben wir wirklich alles hineingepackt, was Ihren Urlaub noch schöner und erholsamer macht. Denn wer möchte im Urlaub noch nachrechnen müssen?

Die Leistungen im Alles Inklusive Paket

  • Getränke von 8 bis 22:30 Uhr - Softdrinks, Tischwein, Tafelwasser, Bier
  • Bar-Getränke - Spirituosen, Longdrinks, Tagescocktail, Prosecco von 16 bis 22:30 Uhr
  • lukullisches Frühstücksbuffet, sonntägliches Sektfrühstück
  • 4-Gängige Wahlmenüs, Salatbuffet und vegetarische Sonnenkost
  • 1 x pro Woche romantisches Galadinner bei Kerzenschein
  • Themenbuffets wöchentlich
  • 1 x wöchentlich Tanzabend mit Live-Musik in der Bar
  • spezielle Kindermenüs
  • Wohlfühlbereich mit Sauna, Dampfbad, Relaxraum und Hallenbad, Kuschelgarten
  • Vitaloase mit Sauna, Dampfbad, Relaxraum und Hallenbad, Kuschelgarten
  • Grüß-Gott-Party (wöchentlich)
  • tägliche Hauszeitung "Unsa Tratschblattl"
  • Kostenloses Wlan im gesamten Hotel
  • viel, viel Herzlichkeit & Gastfreundschaft

zusätzliche all inclusive-Leistungen im Sommer:

  • Strandbad Parkbad mit Gratiseintritt für unsere Gäste
  • Grillparty im Garten (im Sommer bei passendem Wetter)
  • geführte Wanderungen in die Kärntner Nockberge (3 x wöchentlich)
  • Buchtenwanderung entlang des lauschigen Südufers im klassischen Holzruderboot (dienstags und donnerstags)
  • Benützung der Citybikes nach Verfügbarkeit
  • Kaffee, Kuchen und Snacks vom Buffet von 16 bis 17 Uhr
  • 20 % Ermäßigung für Golf-Greenfees in den Golfclubs am Millstätter See und in Bad Kleinkirchheim

zusätzliche all inclusive-Leistungen im Winter:

  • Ski-Busshuttle nach Bad Kleinkirchheim
  • Aprés Ski Jause am Nachmittag

Genuss-Halbpension

Gaumenfreuden
Die kulinarische Woche führt vom sonntäglichen Galadinner über Gaumenfreuden im Gourmetmenü zum Highlight der Woche, dem Kärntner Schmankerlabend.

Jeder Tag ein Genuss... ... jeden Tag kulinarische FREUDEN.

Lukullisches Früstücksbuffet / sonntags Sektfrühstück Gourmet Abendessen- 4 gängiges Wahlmenü plus Salatbuffet

KREATIV INSZENIERTE TRADITIONELLE KÜCHE

Wir pflegen die traditionelle Küche - und mehr. Raffinierte Vorspeisen und Salate, köstliche Suppen, drei Hauptgerichte, darunter delikate Fischgerichte, Herzhaftes vom Rind, Schwein, Huhn oder vegetarische Sonnenkost, verführerische Dessertkreationen... der Abend ist Genusszeit. Da ist es manchmal gar nicht so leicht, aus den vorgeschlagenen Menüs zu wählen. Die Traditionelle Küche spielt dabei die Hauptrolle, Exotisches setzt Akzente.

GENUSS FRÜHSTÜCK

Wie beginnt ein perfekter Tag während eines Urlaubs im Hotel Zanker am Millstätter See in Kärnten/Österreich? Mit einem ausgiebigen Frühstück, denn das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag! Es versorgt uns mit allem, was wir für einen tollen Tag brauchen, schenkt uns Kraft und Energie. Deshalb hält unser ausgiebiges Frühstücksbuffet auch alles bereit, was Ihnen gut tut.

SUPPORT THE LOCALS

Wir schauen schon sehr drauf wo wir unsere Produkte beziehen – nicht selten bei den besten bäuerlichen Produzenten in der umliegenden Gegend. Freilich – wir haben auch durchaus internationale Klassiker auf unsrer Karte, weil wir auch mal etwas Abwechslung bieten wollen – vielleicht auch uns selber gegenüber.

101107
Für Busse
Autobahnausfahrt
Seeboden in 20 km
Busparkplatz
0,2 km
Tankstelle
5 km
Buswaschmöglichkeit
2 km
Müllentsorgung
0 km
Buswerkstatt
ca. 25 km
Umgebung
See
in 0,1 km
Wanderwege
in der Umgebung mehrere km
Radwege
direkt ab Hotel 30 km
Skigebiet
in 15 km
Loipen
in 0,4 km
Zimmerausstattung
Betten gesamt
90
Einzelzimmer
DZ = EZ
Doppelzimmer
25
Mehrbettzimmer
25
Safe
vorhanden
Telefon
vorhanden
Radio
vorhanden
Kabel od. Satelliten TV
vorhanden
Fön
vorhanden
Räumlichkeiten und Services
Lift
vorhanden
Restaurant
für Hotelgäste vorhanden
Lobby
vorhanden
Frühstücksraum
vorhanden
Kapazitäten
Anzahl Sitzplätze im Restaurant
130
Freizeit und Sport
Aufenthaltsraum
vorhanden
Hallenbad
vorhanden
Sauna
vorhanden
Solarium
vorhanden
Dampfbad
vorhanden
Terrasse
vorhanden
Garten / Park
vorhanden
Radverleih
Citybike Verleih nach Verfügbarkeit

Hotel Zanker - Packages


Seen- und Bergerlebnis

Im Reich der Murmeltiere:
(Quer durch den Biosphärenpark der Kärntner Nockberge)

Abfahrt nach dem Frühstück (zwischen 9 und 9:30 Uhr). Wir fahren entlang des Millstätter Sees (der 2t größte, aber tiefster (150m) See Kärntens), auf der alten Straße durch das Liesertal in das schöne, mittelalterliche Tauernstädtchen GMÜND.

Nach einer kurzen Führung durch die romantischen Seitengassen, vorbei an der alten Burg, dem Ferdinand Porschepark und vielen Künstlerwerkstätten machen wir eine kurze Kaffeepause. Weiter geht es Richtung Nockalmstraße, quer durch eine vielfältige Blumenpracht bis auf 2000m Höhe, wo man einen phantastischen Rundlich in die umliegende Bergwelt hat. Mittagsrast halten wir in einem urigen, alten Berggasthof mit einheimischen und selbstgemachen Schmankerln wie Kaiserschmarren, Kärntnernudeln und vielem mehr. Hier besichtigen wir, wie man noch in Lärchenholztrögen baden und Heilung finden kann.

Weiter geht es durch Fichten- und Zirbenwälder über die Schiesltscharte zum Windebensee, mit der Möglichkeit einer kurzen Rundwanderung auf dem wunderschönen Blumenlehrpfad. Den Abschluss bildet der berühmte Kurz- und Wintersportort Bad Kleinkirchheim, bekannt durch seine Thermen, dem Musik Open Air Konzert, dem FS und dem Weltcuprennen. Ankunft im Hotel ca. 16.30 – 17.00 Uhr.


Kärntner-Seen-Rundfahrt:

Kärnten ist das „Land der 1000 Seen“ von denen der größte Teil eine angenehme Wassertemperatur bis zu 27°C erreichen – eine Auswirkung des mediterran beeinflussten Klimas. Die Fahrt geht über Bad Kleinkirchheim, das obere Gurktal zur Bezirksstadt Feldkirchen, von da weiter zum Ossiachersee- Südufer mit dem Stift Ossiach. Es lohnt sich eine Besichtigung des alten Benediktinerstiftes mit der Stiftskirche, berühmt durch die wunderschöne Stukkaturarbeiten und Wandfresken.

Weiter geht es zum größten See, dem Wörthersee nach Velden, da genießen wir einen kleinen Spaziergang zum Ostufer mit dem berühmten Schloss Velden. Wir umrunden den See bis Reifnitz, wo wir die Möglichkeit haben direkt am Seeufer Mittagsrast zu halten. Wenn genügend Zeit bleibt, kann man von da einen Abstecher auf den Pyramidenkogel mit dem neu errichteten Aussichtsturm machen, wo man einen einmaligen Ausblick auf einen Großteil Kärntens hat. Nicht versäumen darf man danach die Halbinsel Maria Wört mit den zwei sehenswerten Kirchen. Weiter geht es entlang dem Südufer mit den Millionärsvillen ins Drautal, mit einem Stausee, dann rund um den Faakersee nach Villach, der 2t größten Stadt. Den Abschluss bildet das Gegendtal mit dem Afritzer- und dem Feldsee.


Malta-Hochalpenstraße und Kölnbreinstaumauer:

Die Fahrt führt wieder entlang des Millstätter Sees nach Gmünd und von da abzweigend ins Maltatal, ins „Tal der stürzenden Wasser“. Über eine der spektakulärsten Alpenstraßen, vorbei an den Malteiner Wasserspielen, durch sechs Natursteintunnel erreichen wir eine Höhe von 1900m. von da bietet sich ein imposanter Anblick auf die 200m hohe Staumauer inmitten einer herrlichen hochalpinen Bergwelt. Auf Wunsch können wir auch eine Führung und Einweisung mit einem anschließenden Mittagstisch im Bergrestaurant genießen. AM Nachmittag erleben wir die Natur im Kleinen – im größten Bonsaimuseum Österreichs, über Seeboden am Millstätter See. ZEN-Gärten geben den notwendigen Rahmen, um auf über 3000m² Bonsai zu präsentieren. Viele der Ausstellungsstücke sind über 100 Jahre alt – unvergleichlich in Qualität und Aussehen.


Kärntner Burgen und Schlösser:

Die Fahrt geht wieder über Bad Kleinkirchheim ins Obere Gurktal – Ebene Reichenau. Von da zweigen wir auf die Hochrindl-Bergstraße ab, genießen von der höchsten Stelle einen wunderschönen Blick ins Klagenfurter Becken, vorbei an Sirnitz mit dem Schloss Albeck und gelangen wieder ins Gurktal. Hier halten wir in Gurk mit dem Stift und dem kulturhistorischen berühmten Dom mit seinen wertvollen Kunstschätzen. Möglich ist auch eine kurze Führung in die interessante Krypta. Weiter geht es nach Straßburg mit der imposanten Burg und erreichen beim Schloss Pöckstein, der ehemaligen Sommerresidenz der Kärntner Bischöfe das Krappfeld, die Kornkammer Kärntens.

Am Längsee bewundern wir das Stift. St. Georgen, und dann bei einem Fotostop den Stolz Kärntens, die alles überstrahlende Burg Hochosterwitz, die in Ihrer wechselhaften Geschichte niemals eingenommen wurde. Über St. Donant erreichen wir die alten Herzogstadt St. Veit, wo wir nach einer kurzen Besichtigung der Altstadt ein kleines Mittagessen zu uns nehmen können. Heimwärts geht es über das Glantal mit dem Kraiger Schlössern nach Feldkirchen, Himmelberg mit Schloss und den alten Sensenschmieden.

nach oben

Kärntner Oberland


Großglockner-Weißensee:

Entlang des Millstätter Sees fahren wir ins Obere Drautal, zweigen in Möllbrücke ab und fahren durch das Mölltal über Obervellach, Großkirchheim bis nach Heiligenblut. Von da genießen wir einen herrlichen Ausblick auf den schneebedeckten Großglockner, mit fast 4000m der höchste Berg Österreichs. Imposant ragt in der Ortschaft auch die gotische Kirche mit Ihrer sagenhaften Gründungsgeschichte in die Höhe. Dann geht es zurück nach Winklern, über den landschaftlich schönen Iselsberg mit dem Blick auf die Lienzer Dolomiten und dann wieder ins Drautal. Talwärts erreichen wir Greifenburg und von da den alten Bergübergang, den Kreuzberg hinauf zum höchsten Badesee Kärntens, den Weißensee, wo wir auch eine Mittagsrast einhalten. Heimwärts geht es dann wieder über das Drautal und Millstätter See.


Weißensee-Gailtal:

Als Variante bietes sich folgende Fahrt an: Entlang des Millstätter Sees nach Möllbrücke, von da aber weiter ins Drautal nach Greifenburg und hinauf zum Weißensee, wo wir eine kurze Rast einhalten. Danach geht es die Bergstraße hinunter ins Gailtal, in ein Tal von viel bodenständiger Landwirtschaft, das im Süden von der imposanten Bergwelt des Karnischen Gebirgszuges begrenzt wird. Bei St. Stefan geht es ein paar Serpentinen hinauf ins Landschaftsschutzgebiet der Windischen Höhe, wo wir auch eine Mahlzeit zu uns nehmen können. So gestärkt durchqueren wir eine unberührte Landschaft mit uralter Bergwerkstradition. Über die Kreuzn und Feistritz, wo wir die Drau queren, fahren wir hinauf zum Glanz, das ist der Übergang vom Drautal zum Millstätter See. Hier genießen wir zum Abschluss des Tages die schönste Aussicht auf den vor uns liegenden See.

nach oben



Dreiländereck

Wir fahren entlang des Gegendtales Richtung Wörthersee (bei schönem Wetter würden wir den Wörthersee entlang fahren, an der Nordseite bis zum Loibl Pass) und dann sind wir schon Richtung Bled unterwegs. Wir umrunden diesen wunderschönen Ort Bled, mit seiner Marienkirche im See, anschließend machen wir einen Aufenthalt in Bled von ca. 1 ½ Stunden. Dort könnten Sie dann auch zu Mittag essen. Danach fahren wir durch ein wunderschönes Tal Richtung Italien, das obere Save Tal, vorbei an Kranjska Gora nach Italien. Zum Abschluss können wir den Markt in Tarvis besuchen und anschließen sind wir dann um ca. 16.30 Uhr wieder im Hotel

nach oben



Wandern in Kärnten

Wandern am Goldeck:
(Anfahrt vom Hotel ca. 30 Minuten zum Startpunkt der Panoramastraße)

Die Goldeck-Panoramastraße, mit einer Länge von 14,5 km, führt von Zlan zum Goldeck-Endparkplatz "Seetal" auf 1.895 m. Zehn Kehren und die Parkplätze entlang der Straße bieten immer wieder herrliche Ausblicke auf die Millstätter Alpe und den Millstätter See, die Nockberge, die Gailtaler Alm, die Karawanken und das Drautal bis nach Villach. In weiter Ferne sind die schneebedeckten Gipfel der Julischen und Karnischen Alpen zu entdekcen. Aufgrund der herrlichen Aussicht zählt die Goldeck-Panoramastraße zu den schönsten Ausflugszielen Kärntens.

Am Parkplatz Seetal angekommen, stehen zahlreiche Wanderwege zur Auswahl.

Wandertipp: Gemütliche Wanderung bis zum Gipfel des Goldecks (2.142 m). Gehzeit ca, 45 Minuten.


WANDERROUTEN :

Ausgangspunkt Endparkplatz Goldeckstraße „Seetal" (1.900 m):

Nr. 286 Kapeller Alm ? - Gusenalm ? - Thörl - Goldeckgipfel - Endparkplatz Nr. 32 Wunderschöner Goldeck-Rundmarsch über herrliche Almböden - Gehzeit Nr. 210 ca. 2,5 Stunden.

oder Kapeller Alm ? - Thörl über Egger Alm Nr. 210, über Weg Nr.32 zum Dorf Goldeck, über die Goldeckhütte ? Nr.210 zurück - Gehzeit ca. 3 ½ Stunden.

Hochstaff (2.218 m Seehöhe)
Nr. 286 bis Gusenalm ?, dann Weg 210 in Richtung Weissensee. Knapp unterhalb Nr: 287 des Überganges Abzweigung des Weges 287 nach links zum Gipfel des Staff Nr: 210 Gehzeit ca. 3 Stunden

Martennock (2.039 m) - leichte Wanderungen
a) Nr. 275 von Seetal zum Gipfel, ca 1 Stunde b) Rundtour: Seetal - von Martennock (275) zur Goldeckhütte ? (alpiner Steig) - Mittelstation-Goldeck Seilbahn (Nordseite) - mit der Seilbahn zurück zur Bergstation - zum Gipfel Goldeck - Seetal-Parkplatz. Gehzeit ca. 3 Std.

Eckwand (2.221 m)
Nr. 286, 210 Seetal - Kapelleralm - Gusenalm - Eckwandsattel - Eckwand. Gehzeit ca. 3 Std. Schwierigkeit: Sommer mittel bis schwer, Trittsicherheit erforderlich.


Deomir Erzählweg (direkt ab Hotel)

Rechts vorbei am Tourismusbüro (ca. 2km vom Hotel entfernt) geht es über die Brücke den Brandhoferweg entlang bis zum Eisstadion. Hier zweigt der Weg rechts den Berg hinauf ab (Nr. 187/94). Nach 30 Gehminuten erreicht man den Weißen Felsen mit herrlichem Blick zum See. Nach wenigen Gehminuten gelangt man zur Orchideenwand und hat Döbriach zu seinen Füßen. Weiter führt der Weg bis zur Ortschaft Glanz. Beim Müllnerwirt vorbei geht es zurück nach Döbriach über einen Waldweg (Nr. 95) und man erreicht in 20 Min. den Millstätter See. Entlang des Riegerbaches gelangt man durch den Kurpark wieder zum Dorfplatz.


Buchenwald - Rundweg(Startpunkt ca. 1km von Hotel entfernt)
Wunderschöner Weg durch den Buchenwald entlang des Sees; 750 m leicht ansteigend, dann flacher Forstweg - bei km 5,9 links den Weg bergauf — bei km 10,9 Parkplatz — wieder links bergab - bei km 12,8 rechts abbiegen — bei km 15,7 Ferndorfer Strandbad.

nach oben